Navigation und Service

Investitionen in die Gesundheitsversorgung

Das Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift plant aktuell Veränderungen in Millionenhöhe. Vor Ort hat sich Ministerpräsident Daniel Günther einen Überblick verschafft.

Letzte Aktualisierung: 29.02.2024

Ministerpräsident Günther steht mit mehreren Ordensschwestern, Ärzten und Krankenhausvertretern im Foyer des Reinbeker Krankenhauses und unterhält sich lachend.
Im Krankenhaus Reinbek traf Ministerpräsident Günther die Klinikleitung sowie die Ordensschwestern der heiligen Elisabeth.

Seit 1884 werden im Krankenhaus Reinbek Menschen medizinisch versorgt und gepflegt. Neben der Regelversorgung in Reinbek und Umgebung ist das St. Adolf Stift zugleich Schwerpunktversorger für die Region und akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg. Ministerpräsident Daniel Günther traf am Freitag die Krankenhausleitung und besuchte die Ordensschwestern der heiligen Elisabeth.

Rundgang durch das christliche Krankenhaus

Die katholische Glaubensgemeinschaft hatte das christliche Krankenhaus Reinbek vor rund 140 Jahren gegründet. Heute ist das St. Adolf-Stift eine gemeinnützige Gesellschaft im Elisabeth Vinzenz Verbund - einem der zehn größten christlichen Krankenhausträgern in Deutschland. Bei einem Rundgang besuchte Daniel Günther auch den benachbarten Konvent der Elisabethschwestern und machte sich ein Bild von den geplanten Neubauprojekten des Krankenhauses.

Wichtiger Beitrag für die Gesundheitsversorgung

Als Krankenhaus der Regelversorgung verfüge das Krankenhaus Reinbek über ein breites und gleichzeitig hochspezialisiertes medizinisches Angebot und sei insbesondere für die Notfallversorgung im Südosten Schleswig-Holsteins unverzichtbar, sagte der Ministerpräsident. Das St. Adolf-Stift versorgt pro Jahr fast 19.000 stationäre Patientinnen und Patienten, weitere 35.000 Menschen werden ambulant behandelt. "Damit hat das St. Adolf-Stift eine ganz wichtige Bedeutung für die Versorgung“, hob Günther hervor.

Neubauprojekte und weitere Ausbildungsplätze

Für die Versorgung benötige das Krankenhaus Reinbek moderne Strukturen, betonte der Ministerpräsident. Aktuell plant das St. Adolf-Stift den Neubau eines Integrierten Notfallzentrums inklusive Bettenerweiterung. Gleichzeitig entsteht eine neue Berufsfachschule für Gesundheit. Diese Vorhaben sichern die Versorgung für die Zukunft und stärken den Gesundheitsstandort Schleswig-Holstein, sagte Günther. "Das Land fördert die Maßnahmen mit 40 Millionen Euro. Wir stehen damit auch in diesen finanziell herausfordernden Zeiten zu unserem Wort und investieren in die Krankenhausinfrastruktur des Landes."

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen