Navigation und Service

20 Jahre Erfolgsgeschichte


In diesem Jahr feiert das UKSH seinen 20. Geburtstag und die Förderstiftung ihr zehnjähriges Bestehen. Auf der Festveranstaltung in Travemünde überbrachte Ministerpräsident Günther seine Glückwünsche.

Letzte Aktualisierung: 03.07.2023

Ministerpräsident Daniel Günther steht an einem Rednerpult und spricht zu Gästen der UKSH-Festveranstaltung. Im Hintergrund steht auf einem großen, beigefarbenen Banner: 10 Jahre Förderstiftung des UKSH 2013-2023. 20 Jahre UKSH Kiel & Lübeck.
Auf einem Festabend in Travemünde würdigte Ministerpräsident Daniel Günther das Engagement der UKSH-Förderstiftung.

Der 2. Juni 2003 war der Beginn einer Erfolgsgeschichte: Seit der Fusion der Standorte Kiel und Lübeck hat sich das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) zum größten Arbeitgeber des Landes entwickelt und als renommiertes Forschungszentrum etabliert. Wesentlich beteiligt an diesem Erfolg ist die Förderstiftung, die nun ihr zehnjähriges Bestehen feiert.

Auf den "Gesundheits-Garanten" ist Verlass

Auf dem Festabend am Freitag in Travemünde war auch Ministerpräsident Daniel Günther zu Gast, der dem Kuratorium der Förderstiftung vorsitzt. In seiner Festrede dankte er allen Beteiligten für ihr großes finanzielles Engagement: "Die Förderstiftung hat dem UKSH mit zahlreichen Projekten zur medizinischen Versorgung immer wieder kräftigen Rückenwind gegeben. Sie haben dafür gesorgt, dass aus Geld Gesundheit wird." Seit dem Zusammenschluss vor 20 Jahren sei das Klinikum kräftig gewachsen, sagte Günther. "Das Universitätsklinikum ist von Beginn an mit seinen beiden starken Standorten Lübeck und Kiel ein Gesundheits-Garant gewesen, auf den wir uns in unserem Land verlassen können."

Medizinische Versorgung zukunftssicher gestalten

Nach der Pandemie und der Inflation würden aber auch die Beschäftigten am UKSH den Druck spüren, der aktuell auf der Gesundheitsversorgung laste, sagte der Regierungschef. Deshalb werde sich die Landesregierung beim Bund weiterhin dafür einsetzen, die medizinische Versorgung in der Breite auch in Zukunft zu gewährleisten. Dazu zähle auch die Spitzenforschung, betonte Günther: "Hier schafft es das UKSH seit zwei Jahrzehnten, Forschung, Entwicklung und neue Technologien in Spitzenmedizin zu übersetzen." Die hohe Innovationkraft und die exzellente Medizin in Schleswig-Holstein profitierten von starken Unterstützern, die sich auch in der Förderstiftung engagieren, sagte Günther.

Im Video: Die Geschichte des UKSH

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen