Navigation und Service

"Schleswig-Holstein trauert mit"


Auf der Gedenkveranstaltung für die Erdbebenopfer in der Türkei und Syrien in Kiel hat Ministerpräsident Daniel Günther sein Mitgefühl ausgedrückt und zu langfristiger Hilfe aufgerufen.

Letzte Aktualisierung: 22.02.2023

Mit einem großen Lichtermeer auf dem Kieler Rathausplatz haben am Mittwochabend mehrere hundert Menschen der Erdbebenopfer in der Türkei und Syrien gedacht. Auch Ministerpräsident Daniel Günther war der Einladung der Türkischen Gemeinde gefolgt und rief zu langfristiger Unterstützung auf: " Unsere Hilfsbereitschaft muss länger durchhalten! Ich wünsche mir, dass wir das unermessliche Leid in den betroffenen Regionen im Blick behalten und einen Beitrag leisten, es zu lindern."

Dank an Hilfskräfte

"Die internationale Hilfe ist in beeindruckendem Ausmaß angelaufen. Auch Kräfte aus Schleswig-Holstein von DRK, THW sowie Privatleute helfen vor Ort, wofür wir sehr dankbar sind", sagte Günther. Er dankte auch der Türkischen Gemeinde Schleswig-Holstein, die ein Spendenkonto eingerichtet hatte, um gezielte Hilfe für beide Länder zu unterstützen. Die Gemeinde bringe ihre Kenntnisse der betroffenen Regionen und ihr Netzwerk ein, um passgenaue Unterstützung zu leisten, betonte der Ministerpräsident. Das Geld gehe ausschließlich an etablierte internationale Organisationen.

Zeichen setzen

Auch viele Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner hätten bei dem Erdbeben Familienangehörige und Freunde verloren, sagte Günther. "Kiel setzt heute ein Zeichen. Wir gedenken der Opfer und der Hinterbliebenen. Schleswig-Holstein hilft, fühlt und trauert mit."

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen