Navigation und Service

Thema : Kulturförderung

Stipendien

Die Kulturstiftung Schleswig-Holstein vergibt Arbeits- und Reisestipendien. Künstlerinnen und Künstler können sich bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien außerdem um verschiedene Bundesstipendien im Ausland bewerben.

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Arbeitsstipendien der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein

Arbeitsstipendien werden für einen frei gewählten Ort vergeben für die Sparten Bildende Kunst, Literatur, Musik und Theater. Maßgeblich für die Vergabe der Stipendien sind die Qualität des bisherigen künstlerischen Wirkens und das beabsichtigte Projekt.

Gründungsjahr: 2009

Stifter/Träger: Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein

Logo der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein

Anschrift:
Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein
c/o Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur
Brunswiker Straße 16-22
24105 Kiel

Bitte notieren Sie auf dem Umschlag, dass es sich um eine Stipendienbewerbung handelt.

Besucheradresse:
Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein
Jensendamm 5
24103 Kiel

Andrea Kühnast
Telefon: 0431 988-5883
E-Mail: andrea.kuehnast@bimi.landsh.de

Zielgruppe: professionelle Nachwuchskünstlerinnen und -künstler

Vergabeturnus: jährlich

Vergabeform: Ein Arbeitsstipendium wird für höchstens sechs Monate mit maximal 6.000 Euro gefördert.

Voraussetzungen:

  • für Bildende Kunst, Musik und Theater der erfolgreiche Abschluss eines Hochschulstudiums im jeweiligen Bereich

  • für Schriftstellerinnen und Schriftsteller bereits veröffentlichte literarische Werke

  • für Übersetzerinnen und Übersetzer der Nachweis bereits erfolgreicher Übersetzungstätigkeit

  • Wohnsitz und Arbeitsmittelpunkt in Schleswig-Holstein

Vergabegremium: Über die Vergabe der Stipendien entscheidet der Vorstand der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein auf Vorschlag der Stipendienkommission des Landes. Die Mitglieder der Kommission sind ehrenamtlich tätig.

Eigenbewerbung: erforderlich

Abgabetermin: jährlich 28. Februar

Bewerbungsunterlagen: Dem Bewerbungsbogen sind eine Projektbeschreibung und Arbeitsproben hinzuzufügen.

Weitere Informationen: Die Bewerberinnen und Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens schriftlich über die Entscheidung der Kommission informiert.

Reisestipendien der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein

Reisestipendien werden vergeben für die Sparten Bildende Kunst, Literatur, Musik und Theater. Sie können für Aufenthalte im In- und Ausland im Rahmen einer Teilnahme an Ausstellungen, Messen, Symposien, Meisterkursen und ähnlichen Veranstaltungen vergeben werden. Maßgeblich ist die Qualität des bisherigen künstlerischen Wirkens. Das Reisestipendium soll vorrangig der künstlerischen Weiterentwicklung dienen.

Gründungsjahr: 2009

Stifter/Träger: Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein

Anschrift:
Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein
c/o Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur
Brunswiker Straße 16-22
24105 Kiel

Bitte notieren Sie auf dem Umschlag, dass es sich um eine Stipendienbewerbung handelt.

Besucheradresse:
Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein
Jensendamm 5
24103 Kiel

Andrea Kühnast
Telefon: 0431 988-5883
E-Mail: andrea.kuehnast@bimi.landsh.de

Zielgruppe: professionelle Nachwuchskünstlerinnen und Künstler

Vergabeturnus: jährlich

Vergabeform: Die Reisestipendien werden mit maximal 10.000 Euro pro Jahr gefördert (inklusive Reisekosten). Nach Abschluss des Projektes ist ein Erfahrungsbericht mit einem Kostennachweis vorzulegen.

Präsentation: Die künstlerischen Ergebnisse der Stipendien werden alle zwei Jahre in geeigneter Form präsentiert.

Voraussetzungen:

  • für Bildende Kunst, Musik und Theater der erfolgreiche Abschluss eines Hochschulstudiums im jeweiligen Bereich.
  • für Schriftstellerinnen und Schriftsteller bereits veröffentlichte literarische Werke
  • für Übersetzerinnen und Übersetzer der Nachweis bereits erfolgreicher Übersetzungstätigkeit
  • Wohnsitz und Arbeitsmittelpunkt in Schleswig-Holstein
  • Einladung der Veranstalter oder Vorlage des Veranstaltungsprogramms

Vergabegremium: Über die Vergabe der Stipendien entscheidet der Vorstand der Kulturstiftung auf Vorschlag der Stipendienkommission des Landes. Die Mitglieder der Kommission sind ehrenamtlich tätig.

Eigenbewerbung: erforderlich

Abgabetermin: jährlich 28. Februar

Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsbogen
  • Projektbeschreibung
  • Arbeitsproben
  • Kostenkalkulation
  • Einladung oder Veranstaltungsprogramm
  • für Übersetzerinnen und Übersetzer: Nachweis über bereits erfolgreiche Übersetzertätigkeit

Weitere Informationen: Die Bewerberinnen und Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens schriftlich über die Entscheidung der Kommission informiert.

Bundesstipendien im Ausland

Auslandstipendien der Bundesrepublik Deutschland

Die Kulturstaatsministerin und die Länder bieten Künstlerinnen und Künstlern, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen oder in Deutschland leben, die Möglichkeit, sich um ein Auslandsstipendium in Italien und Frankreich zu bewerben.
Hochbegabte Künstlerinnen und Künstler der Sparten Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Musik (Komposition) können durch Studienaufenthalte in der Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom, der Casa Baldi in Olevano Romana und dem Deutschen Studienzentrum in Venedig gefördert werden.
Für Künstlerinnen und Künstler, die in ihrer künstlerischen Entwicklung noch offen sind, besteht außerdem die Möglichkeit, sich um einen Stipendienplatz in der Cité Internationale des Arts in Paris zu bewerben.

Künstlerinnen und Künstler bewerben sich online bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Diese Stipendien stellen die höchste Auszeichnung im Bereich der Kulturförderung dar. Die Kosten für die Studienaufenthalte trägt die Bundesregierung.

Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom

Förderung besonders begabter und geeigneter junger Künstlerinnen und Künstler in den Sparten Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Komposition durch einen elfmonatigen Studienaufenthalts in der Villa Massimo in Rom. Grundkenntnisse der italienischen Sprache sind erforderlich.

Casa Baldi in Rom

Die Casa Baldi ist angegliedert an die Villa Massimo. Das Arbeitsstipendium richtet sich an junge Künstlerinnen und Künstler mit Grundkenntnissen der italienischen Sprache.

Cité Internationale des Arts in Paris

Das Arbeitsstipendium richtet sich an Nachwuchskünstler mit ausreichenden Kenntnissen der französischen Sprache.
Informationen über die Bundesstipendien und das Online-Bewerbungsverfahren finden Sie unter: Auslandsstipendien / Staatsministerin für Kultur und Medien

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Auswahl bestätigen