Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ostseezusammenarbeit

© M.Staudt/grafikfoto.de

Ostseezusammenarbeit

Der Ostseeraum hat sich in den letzten gut 25 Jahren zu dem regionalen Bezugsrahmen für Schleswig-Holstein entwickelt. Die Förderung einer konstruktiven Ostseezusammenarbeit ist gemeinsames Ziel von Landesregierung und Landtag. Die Landesregierung nutzt die Ostseekooperation, um im Verbund mit anderen Regionen die besonderen Stärken und Kompetenzen des Landes besser sichtbar zu machen und zur Wettbewerbsfähigkeit und zur politischen und sozialen Kohäsion der Region beizutragen.

Die Landesregierung ist bestrebt, ihre konstruktive Rolle als Mitgestalter der Ostseepolitik weiter auszubauen, um grenzübergreifende Herausforderungen gemeinsam angehen und Chancen nutzen zu können, die aus der ostseeweiten Bündelung von Kompetenzen und Know-how erwachsen können. 

Strategische Allianzen

Die schleswig-holsteinische Landesregierung war am Aufbau der Netzwerke und Strukturen der Ostseezusammenarbeit Ende der 1980er Jahre maßgeblich beteiligt. Das Europaministerium engagiert sich für die Weiterentwicklung der Strukturen und arbeitet in verschiedenen Gremien aktiv mit. 

Zusammenarbeit im Netzwerk der Ostseeregionen BSSSC

BSSSC (Baltic Sea States Subregional Cooperation) ist ein politisches Netzwerk der Subregionen des Ostseeraums. Mitglieder sind Regionen aus den zehn Ostseean-rainerstaaten Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Norwe-gen, Polen, Russland und Schweden. BSSSC (Baltic Sea States Subregional Cooperation)

Zusammenarbeit in der STRING-Kooperation

Die STRING-Kooperation verbindet die auf der Fehmarnbelt-Achse liegenden Regionen Hamburg, Schleswig-Holstein, Skåne, Sjaelland, Hauptstadtregion und Stadt Kopenhagen. 2017 kamen die schwedischen Regionen Halland und Västra Götaland und die Stadt Malmö sowie die norwegischen Regionen Østfold und Akershus Fylker hinzu und erweitern den Kooperationsraum nun bis Südnorwegen. Ziel der Kooperation ist die Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit in den Bereichen Infrastruktur, Grünes Wachstum, Forschung & Entwicklung, Tourismus & Kultur und der Abbau länderübergreifender Barrieren. Das Europaministerium vertritt Schleswig-Holstein in den relevanten Gremien. STRING: Politische Kooperation in der südwestlichen Ostsee

Zusammenarbeit mit dem Ostseerat

Dem Ostseerat gehören die Regierungen aller Ostseeanrainerstaaten inkl. Russland, Norwegen sowie Island und die Europäische Union an. Der Ostseerat versteht sich als koordinierendes Forum für den politischen Dialog in der Region. Vorrangige Ziele sind die Stärkung der regionalen Identität sowie des Wohlstands und der Sicherheit in der Region. Mit der Umsetzung der Beschlüsse und politischen Schwerpunkte ist ein gemeinsames Sekretariat betraut. Das Europaministerium arbeitet in verschiedenen ostseepolitischen Gremien und praktischen Projekten eng mit dem Sekretariat des Ostseerates zusammen. Ostseerat (Englisch)

Kooperation mit dem Nordischen Rat

Der Nordische Rat ist ein Forum der nordischen Länder, das 1952 von Dänemark, Island, Norwegen und Schweden gegründet wurde. Finnland trat dem Rat 1955 bei. Die nationalen Parlamente entsenden Abgeordnete in den Rat. Der Schleswig-Holsteinische Landtag hat seit 2016 Beobachterstatus beim Nordischen Rat. Landtag Nordischer Rat

Instrumente

Die EU-Ostseestrategie

Die Ostseestrategie und der begleitende Aktionsplan bilden den strategischen Rahmen für die projektbezogene Zusammenarbeit im Ostseeraum.

Gemeinsam mit dem polnischen Kulturministerium ist das Europaministerium Koordinator des Politikbereichs Kultur & Kreativwirtschaft der EU-Ostseestrategie. EU-Ostseestrategie

Das Interreg-Ostseeprogramm

Das Interreg-Ostseeprogramm fördert die ostseeweite Zusammenarbeit“ in Projekten und ist Teil der Struktur- und Investitionspolitik der Europäischen Union. Interreg trägt zur Umsetzung der EU-Ostseestrategie bei. Das Europaministerium arbeitet an verantwortlicher Stelle in den Programmgremien mit und unterstützt schleswig-holsteinische Akteure bei der Antragstellung.Interreg B Ostseeprogramm 2014-2020

Regionale Kooperationen

Die Landesregierung unterhält im Ostseeraum Partnerschaften mit der Region Pommern, dem norwegischen Regionalverbund Eastern Norway County Network und dem finnischen Regionalverbund Ostrobothnien. 

Von besonderer politischer Bedeutung sind die regionalen Kooperationen des Landes mit Dänemark und dem russischen Gebiet Kaliningrad.

Zusammenarbeit mit Dänemark

Die schleswig-holsteinisch-dänische Zusammenarbeit ist eine der Grundkonstanten der schleswig-holsteinischen Landespolitik. Dänemark ist Schleswig-Holsteins direkter Nachbar und wichtigster Außenhandelspartner. Dänemark (Zusammenarbeit)

Partnerschaft mit Kaliningrad

Schleswig-Holstein verbindet seit 1999 eine enge Partnerschaft mit der Oblast Kaliningrad, seit 2000 ergänzt durch eine Partnerschaft zwischen dem Schleswig-Holsteinischen Landtag und der Kaliningrader Gebietsduma. Partnerschaft mit dem Gebiet (Oblast) Kaliningrad

Partnerschaft Schleswig-Holstein - Eastern Norway County Network (ENCN)

Das Land Schleswig-Holstein und der ostnorwegische Regionalverband „Eastern Norway County Network“ (ENCN - Østlandssamarbejdet), sind seit 1998 durch eine vielfältige und intensive Zusammenarbeit verbunden. Partnerschaft Schleswig-Holstein - Eastern Norway County Network (ENCN)

Zum Herunterladen:

Ostseeaktivitäten der Landesregierung 2017/2018 (Ostseebericht 2018) (PDF 1MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Weitere Informationen:

Schleswig-Holstein-Büros im Ostseeraum