Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Kooperationen (Stadt und Umland)

Staatskanzlei

In Schleswig-Holstein arbeiten mehrere Städte bei der Siedlungsentwicklung mit ihren Umlandgemeinden in Form von Stadt-Umland-Konzepten zusammen.

Die Zusammenarbeit steht unter dem Motto "Stadt und Land – Hand in Hand" und soll die eng verflochtenen Stadt-Umland-Räume in ihrer Gesamtheit stärken. Stadt-Umland-Konzepte werden von der Landesplanung fachlich begleitet.

Konkurrenzen zwischen Städten und ihrem Umland bei der Siedlungsentwicklung und im Wettbewerb um Einwohner und Arbeitsplätze sollen durch eine enge Kooperation vermieden werden. Stattdessen geht es darum, die jeweiligen Potenziale der Partnerkommunen wie Standortgunst, Flächenreserven und Infrastruktur bestmöglich für den Gesamtraum zu nutzen und langfristig zu sichern. Viele Herausforderungen der Zukunft, wie der demografische Wandel, die Sicherung der Daseinsvorsorge oder auch wirtschaftliche Veränderungen lassen sich zudem nur gemeinsam von Städten und Nachbargemeinden bewältigen.

Vertrauen und gegenseitiger Respekt, aber auch verbindliche Konzepte und Vereinbarungen zwischen den Partnerkommunen sind wesentlich für erfolgreiche Stadt-Umland-Kooperationen.

Stadt-Umland Kooperation Elmshorn

Das Mittelzentrum Elmshorn und seine Nachbargemeinden arbeiten seit 1995 zusammen und stimmen Flächen für Wohnen und Gewerbe ab. mehr lesen

Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg

In der Gebietsentwicklungsplanung für den Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg arbeiten seit 2002 13 Kommunen erfolgreich zusammen. mehr lesen

Auf einer Karte sind in Schleswig-Holstein die Städte schraffiert, die eine Kooperation mit dem Umland haben. Stadt-Umland Kooperationen (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Vertrauen, Respekt, Konzepte und Vereinbarungen sind maßgeblich für erfolgreiche Kooperationen. © Innenministerium

Förderegion Kiel und Umland

In der Förderegion wollen die Landeshauptstadt Kiel und 75 Umlandgemeinden insbesondere bei den Themen Wohnungsbau, Flächenmarketing, Kindergärten und Schulen sowie beim ÖPNV zukünftig stärker zusammenarbeiten. Am 10. Februar 2018 wollen sie hierzu eine Kooperationsvereinbarung schließen. In der Region leben rund 400.000 Menschen. Sie ist damit der größte Raum für eine Stadt-Umland-Kooperation in Schleswig-Holstein.

Heide und Umland

Das Mittelzentrum Heide und 11 Umlandgemeinden haben ein Stadt-Umland-Konzept (SUK) erarbeitet, um ihre Entwicklung abzustimmen und die Region zu stärken. mehr lesen

Region Itzehoe

Eine regionale Entwicklungsstrategie ist seit 2002 die Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Itzehoe und dem Umland. mehr lesen

Husum und Umland

Seit 2006 gibt es eine Grundsatzvereinbarung zwischen dem Mittelzentrum Husum und Umlandgemeinden in Fragen der Regionalen Planung.

Weitere Informationen

Gemeinsam mehr erreichen. Dieser Gedanke steht im Mittelpunkt zahlreicher Kooperationen auf kommunaler und regionaler Ebene in Schleswig-Holstein. Mitunter geht die Zusammenarbeit auch über Landes- und Staatsgrenzen hinweg.