Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Alterseinkünfte

© M. Staudt / grafikfoto.de

Was sind Alterseinkünfte?

Es gibt viele Möglichkeiten zur Erzielung von Einkünften im Alter. Typische Alterseinkünfte sind etwa Pensionen und Renten aus den gesetzlichen Alterssicherungssystemen. Daneben dienen auch Einkünfte aus der betrieblichen und privaten Altersvorsorge zur Sicherung eines angemessenen Lebensstandards im Alter.

Rechtlicher Hintergrund

Zum 01.01.2005 wurde die Besteuerung von Renten und anderen Alterseinkünften durch den Bundesgesetzgeber - aufgrund einer Vorgabe des Bundesverfassungsgerichts - neu geregelt, so dass die Besteuerung verschiedener Arten von Alterseinkünften angeglichen wird.

Im Vergleich zur bis 2004 geltenden Rechtslage erfolgt eine schrittweise zunehmende Berücksichtigung von Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Der zu versteuernde Anteil richtet sich nach dem ersten vollen Kalenderjahr des Rentenbezugs und steigt mit jedem neuen Renteneintrittsjahrgang bis 2040 an (vgl. § 22 Nummer 1 Satz 3 Buchstabe a Doppelbuchstabe aa Einkommensteuergesetz). Für das erste volle Kalenderjahr des Rentenbezugs wird der steuerfreie Teil der Rente als Betrag in Euro festgelegt, der grundsätzlich für die gesamte Laufzeit des Rentenbezugs aus der gesetzlichen Rentenversicherung gilt. Beträgt der der Einkommensteuer zu unterwerfende Anteil der Rente weniger als 8.472 Euro bei Alleinstehenden oder 16.934 Euro bei Zusammenveranlagung (Veranlagungsjahr 2015), besteht keine Steuerpflicht.

Der für Pensionen zu gewährende Versorgungsfreibetrag wird im gleichen Zeitrahmen schrittweise abgebaut (vgl. § 19 Absatz 2 Einkommensteuergesetz).

Im Gegenzug steigt die steuerliche Abziehbarkeit der Altersvorsorgeaufwendungen während des Berufslebens.

Der Alterseinkünfte-Rechner

Mit Hilfe des Alterseinkünfte-Rechners können Seniorinnen und Senioren durch Eingabe der notwendigsten Grundangaben auf einfache Art und Weise überprüfen, ob die Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung besteht.

Die notwendige Abgabe einer Steuererklärung führt nicht automatisch zu einer Belastung mit Einkommensteuer, da der Alterseinkünfte-Rechner als einfaches Instrument lediglich gängige Sachverhalte, wie beispielsweise persönliche Freibeträge, Pauschbeträge und Aufwendungen berücksichtigen kann.

Weitere Hilfe finden Seniorinnen und Senioren bei ihren Wohnsitzfinanzämtern, Lohnsteuerhilfevereinen oder Steuerberaterinnen und Steuerberatern.

Weitere Informationen

In diesem Faltblatt bekommen Sie Antworten auf die häufigsten Fragen, die in diesem Zusammenhang auftauchen.

Fragen und Antworten zur Internet-Anwendung und zu bestimmten steuermindernden Aufwendungen.