Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Tourismus - Urlaubsland Schleswig-Holstein

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© W. Diederich / grafikfoto.de

Tourismus

Urlaubsland Schleswig-Holstein

Der Tourismus ist eines der wichtigsten wirtschaftlichen Standbeine für Schleswig-Holstein: 9,5 Mrd. Euro Bruttoumsatz und 168.000 direkt im Tourismus Beschäftigte sprechen für sich.

Fischbrötchen Fischbrötchen (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Ein Klassiker im echten Norden: das Fischbrötchen © M. Staudt / grafikfoto.de

Schleswig-Holstein ist ein beliebtes deutsches Reiseland. Die Tourismusbranche im Land weist ein überdurchschnittliches Wachstum auf. Schon seit längerem steigen die Gäste- und Übernachtungszahlen im Land kontinuierlich an. Und das nicht nur im Sommer: Auch außerhalb der Hauptsaison entdecken mehr und mehr Urlauber Schleswig-Holstein für sich - der echte Norden entwickelt sich zur Ganzjahresdestination.

Dieser Erfolg fußt auf mehreren Aspekten. Insbesondere die gute Zusammenarbeit der vielen engagierten Akteure in den touristischen Betrieben und Organisationen ist ein Erfolgsfaktor. Der echte Norden lockt und das Land unterstützt dies durch Förderung touristischer Betriebe und Investitionen in die öffentliche touristische Infrastruktur.

Ein Land, zwei Küsten: Urlaub in Schleswig-Holstein

Hotspots an Nord- und Ostsee

Schleswig-Holstein, der echte Norden, ist bekannt für seine Küsten. Und davon gibt es zum Glück gleich zwei, die sehr unterschiedlich in ihrem Charakter sind: Die Nordseeküste ist "herber", bietet eine schnörkellose, von Wind und Wellen geprägte Landschaft mit langen Deichen, darauf zahllose Schafe und davor das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. Das ewige Spiel von Ebbe und Flut, die Stürme im Herbst, "Landunter" auf den Halligen - die Nordsee ist Naturschauspiel pur! Büsum, St. Peter-Ording, die Inseln und Halligen der Nordsee und natürlich die Insel Sylt locken jedes Jahr viele Gäste an.

Die Ostseeküste hingegen besticht mit "klassischen" Sandstränden und Steiluferabschnitten, typischen Fördelandschaften und der Schleiregion. Hier lässt es sich wunderbar Badeurlaub machen und das Strandleben genießen. Von der touristischen Hotspots der Lübecker Bucht über die Sonneninsel Fehmarn, die Strände von Weissenhaus bis Laboe, die Kieler Förde und die Schleiregion bis hinauf nach Flensburg hat die Ostseeküste viel zu bieten.

2 Radfahrer auf einer unbefahrenen Allee. Radler im Grünen (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Radfahrerland Schleswig-Holstein © M. Staudt / grafikfoto.de

Im Herzen grün: Schleswig-Holsteins Binnenland

So abwechslungsreich und schön die Küsten des "echten Nordens" auch sind: Schleswig-Holstein hat weit mehr zu bieten. Denn zwischen Nord- und Ostseeküste erstreckt sich ein vielfältiges grünes Binnenland mit Seen, Flusslandschaften und Kanälen, mit "Holsteinischer Schweiz" und "Hüttener Bergen", mit Naturparken und zahllosen historischen Städtchen, Gutsanlagen und Bauernhöfen, die sich insbesondere per Rad gut erkunden lassen.

Im grünen Binnenland steckt noch viel touristisches Potenzial für "sanften" Tourismus, für Natururlauber und Entschleuniger, für Familien und Neugierige, die im Urlaub gerne Land und Leute kennen lernen möchten. Deshalb soll der Binnenland-Tourismus gestärkt und weiterentwickelt werden.

Attraktive Städte - immer einen Besuch wert

Lübecks Holstentor ist weltberühmt. Ebenso das Marzipan der Hansestadt, ihre mittelalterlichen Kirchen, ihre historische Bürgerhausarchitektur und ihre Literaten Thomas Mann und Günter Grass. Und auch zum Weihnachtsmarkt kommen Jahr für Jahr viele Gäste aus dem In- und Ausland nach Lübeck.

Die Landeshauptstadt Kiel wiederum ist Adresse Nummer 1 bei den Seglern: Jedes Jahr im Juni lockt das Segler- und Musikevent der "Kieler Woche" ein Millionenpublikum an. Außerdem ist der Kieler Hafen Start- und Endpunkt vieler Kreuzfahrtschiffe. Maritimes Flair ist also garantiert.

Angefrorene Gracht mit Brücke und historischer Häuserzeile, verschneit Historische Häuserzeile in Friedrichstadt im Winter (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Friedrichstadt lockt mit Grachten und historischen Häusern. © M. Staudt / grafikfoto.de

Auf dem Weg zur Ganzjahresdestination

In Schleswig-Holstein boomt die Hauptsaison. Dann ist in den touristischen Hotspots insbesondere an den Küsten jede Menge los. Um die touristische Infrastruktur, das Beherbergungsangebot und die Gastronomie über das ganze Jahr hin besser auszulasten und so die Arbeitsplätze der Tourismusbranche saisonunabhängiger zu machen, zielt die Tourismusstrategie Schleswig-Holstein 2025 drauf ab, das Land zu einer Ganzjahresdestination weiterzuentwickeln.

Und das gelingt immer besser: Es kommen zunehmend Gäste zum traditionellen Biikebrennen im Februar an die Westküste, es lassen sich immer mehr Touristen den rauen Wind der Nordsee um die Nase wehen und schauen dem Spektakel der Herbst- und Winterstürme zu, es kommen die Radler zur Rapsblüte und die Kiter, wann immer der Wind weht. Schließlich gibt es bekanntlich kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung...

Gut zu wissen

Bäderregelung

Die Bäderregelung erlaubt Öffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen in den touristisch geprägten Orten Schleswig-Holsteins. Was das genau bedeutet, erfahren Sie hier:

Informationen zur Bäderregelung

Kurorte

In Schleswig-Holstein gibt es mehr als 180 staatlich anerkannte Kur-, Erholungs- und Tourismusorte. Sie bieten optimale Voraussetzungen für Gesundheit und Erholung während einer Kur oder eines Urlaubs. Mehr Informationen:

Kur-, Erholungs- und Tourismusorte

Tourismusabgabe

Kommunen mit besonderer touristischer Bedeutung können eine Tourismusabgabe erheben, um ihre Aufgaben zum Wohl der Einheimischen wie der Gäste zu finanzieren. Detaillierte Informationen dazu finden Sie hier:

Informationen zur Tourismusabgabe