Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Traumberuf Lehrer/in –
Lehrkräfte in Schleswig-Holstein

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© Oke Jens

Direkteinstieg (nur berufsbildende Schulen)

Sie steigen „direkt“ in den Schuldienst an berufsbildenden Schulen ein: Das heißt: Sie unterrichten in verringertem Umfang an der Schule und werden berufsbegleitend für diese Aufgabe vom Bildungsministerium qualifiziert. Das alles dauert drei Jahre, gezahlt wird ein Entgelt der Gruppe 11 TV-L.

Wer kann sich bewerben?

Der Direkteinstieg richtet sich an die Personen, die über ein Fachhochschuldiplom oder einen Bachelorabschluss einer Universität oder Fachhochschule und eine mindestens zweijährige Berufserfahrung verfügen. Er wird dann genutzt, wenn eine Planstelle nicht mit Lehramtsbewerberinnen oder -bewerbern besetzt werden kann. Ausschreibungen zum Direkteinstieg erfolgen nur, wenn keine geeigneten Quer-oder Seiteneinsteiger oder -einsteigerinnen zur Verfügung stehen.


Wie läuft die Qualifizierungsphase?

Die zweijährige Qualifizierungsphase erfolgt berufsbegleitend in der Regel in einer beruflichen Fachrichtung und in einem Unterrichtsfach. Im Rahmen dieser Qualifizierungsmaßnahme erteilen die Direkteinsteigerinnen und Direkteinsteiger im ersten Jahr 15 Stunden und im zweiten Jahr 16 Stunden eigenverantwortlichen Unterricht. Direkteinsteigerinnen und Direkteinsteiger mit nur einer Fachrichtung und keinem Unterrichtsfach müssen im ersten Jahr 17 Stunden und im zweiten Jahr 18 Stunden eigenverantwortlichen Unterricht erteilen. Darüber hinaus nehmen die Direkteinsteigerinnen/Direkteinsteiger an Ausbildungsveranstaltungen des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) für Lehramtsbewerberinnen und -bewerber teil. Im Anschluss an die Qualifizierungsphase erfolgt eine einjährige Bewährungszeit mit eigenverantwortlichem Unterricht.

Nach erfolgreichem Abschluss der Qualifizierungsphase, das heißt einem Prüfungsergebnis mit einer Note von 3,49 oder besser und nach einer erfolgreichen Bewährungszeit, ist eine unbefristete Weiterbeschäftigung, gegebenenfalls auch im Beamtenverhältnis, beabsichtigt. Eine Übernahme in das Beamtenverhältnis ist unter anderem nur möglich, wenn nach Beendigung der Qualifizierungs- und Bewährungszeit die Höchstaltersgrenze, das heißt der 45. Geburtstag, noch nicht erreicht wurde.

Die Ausbildung im Direkteinstieg kann auch in Teilzeit erfolgen.
Die Gewährung von Mutterschutz und Elternzeit erfolgt im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen


Was verdiene ich in der Qualifizierungsphase?

Während der zweijährigen Qualifizierungsphase und der einjährigen Bewährungszeit wird ein Entgelt der Gruppe 11 TV-L gezahlt.
Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen kommt nach Feststellung der Laufbahnbefähigung auch eine Übernahme in das Beamtenverhältnis in Betracht. Die Besoldung erfolgt gemäß der Besoldungsgruppe A 12. Sollte eine Verbeamtung nicht möglich sein, wird ein Entgelt der Gruppe 11 TV-L gezahlt.
Weitere Informationen zum Direkteinstieg finden Sie in der Anlage 2 zur Laufbahnverordnung Bildung (Sonderregelung "Direkteinstieg") am Ende der Seite.

Wie bewerbe ich mich?

Die Ausschreibung einer solchen Stelle erfolgt erste, wenn zuvor zweimal vergeblich versucht wurde, die Stelle mit Lehramtsbewerberinnen oder -bewerbern zu besetzen.

Stellenangebote

Derzeit liegen keine Angebote vor

Kontakt

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Quer-, Seiten- und Direkteinstieg
Brunswiker Straße 16-22
24105 Kiel
Telefon: 0431 988-5897 (Hotline)