Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Traumberuf Lehrer/in –
Lehrkräfte in Schleswig-Holstein

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© Oke Jens

Fachlehrkraft

Sie verfügen über eine berufliche Qualifikation, die über die eigentliche Berufsausbildung hinausgeht, dann können Sie auch ohne Universitätsstudium für die Tätigkeit als Fachlehrkraft an berufsbildenden Schulen ausgebildet werden. Das Besondere an dieser Ausbildung ist die garantierte Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis nach erfolgreich durchlaufenem Vorbereitungsdienst.

Wer kann sich bewerben?

Folgende Anforderungen sind zu erfüllen:

1.   In einer gewerblich-technische Fachrichtung:

a) eine abgeschlossene Berufsausbildung,
b) nach Abschluss der Berufsausbildung eine mindestens zweijährige entsprechende Berufstätigkeit und
c) Abschluss einer Fachschule von mindestens drei Halbjahren oder eine Meister-/Technikerprüfung

2.   In einer sozialpflegerischen Fachrichtung:
a) Abschluss einer pflegerischen Ausbildung von sechs Halbjahren an einer Schule des Gesundheitswesens,
b) eine ihr entsprechende mindestens zweijährige Berufstätigkeit und
c) Abschluss einer staatlich anerkannten pflegepädagogischen Weiterbildung von mindestens drei Halbjahren 

3.   In einer hauswirtschaftlichen Fachrichtung
Erfüllung der Voraussetzungen nach Nummer 1 oder
a) ein zweijähriges Praktikum,
b) Abschluss einer Fachschule von mindestens vier Halbjahren und
c) eine mindestens zweijährige entsprechende Berufstätigkeit

Wo wird ausgebildet?

Unten auf dieser Seite werden die angebotenen Ausbildungsplätze 3 bis 4 Monate vor Beginn der Ausbildung (eingestellt wird zum 01.02. bzw. 01.08. jeden Jahres.) veröffentlicht. Per E-Mail (siehe ebenfalls unten) können Sie sich auf diese Stellen bewerben.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Es erfolgt eine Einstellung in einen 18-monatigen Vorbereitungsdienst. Der Vorbereitungsdienst wird in der Regel im Beamtenverhältnis auf Widerruf abgeleistet. Weitere Infos zum Vorbereitungsdienst (einschließlich Verdienst während der Ausbildung) finden Sie unter dem Punkt "Ausbildung/Vorbereitungsdienst" auf dieser Homepage.

Was geschieht nach der Ausbildung?

Wenn Sie die Ausbildung erfolgreich beenden, werden Sie automatisch in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis bei Ihrer Ausbildungsschule übernommen, da die Ausbildung der Fachlehrkräfte bedarfsorientiert erfolgt. Dies kann im Beamten- (Besoldungsgruppe A 10) oder im Beschäftigtenverhältnis (Entgeltgruppe E 9 TV-L) geschehen.

Wo bewerbe ich mich?

Sollten Sie an einer der angebotenen Ausbildungsstellen interessiert sein, senden Sie eine E-Mail an die unten angegebene Adresse und nennen Sie die Stelle, auf die Sie sich bewerben. Fügen Sie der Bewerbung einen Lebenslauf sowie Scans Ihrer Berufsabschlüsse und Qualifikationen (siehe oben Nr. 1 bis 3) bei. Wenn Sie auf Grund Ihrer Bewerbung in die engere Auswahl für eine Einstellung kommen, werden Sie durch die Berufsschule zu einem Auswahlgespräch eingeladen.

harald.sell@bimi.landsh.de

Telefon: 0431 988-5897 (Hotline)

Stellenangebote

Derzeit liegen keine Angebote vor.