Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Digitale Querdenker gesucht!

Staatskanzlei

Digitale Querdenker gesucht!

Datum 06.05.2019

Das Land lobt zum zweiten Mal den Digitalisierungspreis aus – Bewerbungen sind noch bis zum 06. Juni möglich.

Schleswig-Holstein will mehr Aufmerksamkeit auf innovative Digitalisierungsprojekte im echten Norden lenken – und sucht auch 2019 wieder besonders kreative Tüftler für den Digitalisierungspreis "Best of Digital.SH". In diesem Jahr werden Projekte aus den Kategorien "Digitalisierung in der Logistik" sowie "Digitalisierung im ländlichen Raum" ausgezeichnet.

Aufmerksamkeit für kreative Ideen

"Die Landesregierung kann den Digitalen Wandel nicht im Alleingang gestalten", erklärte Digitalisierungsminister Jan Philipp Albrecht. "Das geht nur im Zusammenspiel mit einer Vielzahl von Akteuren." Es gebe mittlerweile in Schleswig-Holstein zahlreiche tolle Ideen auf diesem Gebiet. Mit dem Digitalisierungspreis wolle das Land dabei helfen, diese Projekte bekannter zu machen, erklärte der Minister.

Preisgelder in Höhe von insgesamt 70.000 Euro

Die Gewinner des ersten Platzes in der jeweiligen Wettbewerbskategorie können sich über ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro freuen. Der zweite Platz ist mit 10.000 Euro ausgezeichnet, der dritte Platz mit 5.000 Euro. "Wir wissen, dass der Weg in die digitale Zukunft neben Ideen und Engagement auch finanzielle Förderung erfordert", sagte Albrecht. "Der Preis ist ein Baustein, um spannenden Initiativen zwischen Nord- und Ostsee eine Perspektive zu geben. Die Preisgelder sollen dabei helfen, die Projekte und Ideen weiterzuentwickeln."

Porträt

Die Landesregierung kann den Digitalen Wandel nicht im Alleingang gestalten – das geht nur im Zusammenspiel mit einer Vielzahl von Akteuren.

Jan Philipp Albrecht

Preise in zwei Kategorien

In der Wettbewerbskategorie "Logistik" werden Projekte ausgezeichnet, die sich mit der Digitalisierung von Geschäftsprozessen beschäftigen – indem sie beispielsweise die Transparenz von Liefer- und Produktionsketten erhöhen oder künstliche Intelligenz im Bereich Handel oder Transport einsetzen. Die zweite Preiskategorie richtet sich an den ländlichen Raum. Ausgezeichnet werden dabei Projekte, die sich mit bürgerschaftlichem Engagement in diesen Regionen auseinandersetzen und dabei zentral auf digitale Technologien setzen.

Preisverleihung im September

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Digitalen Woche im September 2019 in Kiel statt. "Wir suchen Um- und Querdenker, die digitale Projekte im Land vorantreiben wollen", sagte Albrecht "Ich bin gespannt, welche zukunftsfähigen Alternativen für Schleswig-Holstein in diesem Jahr ans Licht gefördert werden."

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren