Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Coronavirus
Informationen für Schleswig-Holstein

© Thomas Frey / dpa

Coronavirus
Informationen für die Kultur

Hier finden Sie die aktuellen Informationen und Regelungen für den Kulturbetrieb.

Regelungen für den Kulturbereich - Was müssen Besucherinnen und Besucher beachten? (ab 2. November 2021)

Theater

  • 2 G-Regelung - und damit Personen, die geimpft oder genesen sind. Sowie Kinder bis zur Einschulung; Minderjährige, die getestet sind oder anhand einer Bescheinigung der Schule nachweisen,
    dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen und igetestet sind.
  • Maskenpflicht: Empfehlung
  • Hygienekonzept

Kino

  • 2 G-Regelung - und damit Personen, die geimpft oder genesen sind. Sowie Kinder bis zur Einschulung; Minderjährige, die getestet sind oder anhand einer Bescheinigung der Schule nachweisen,
    dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen und getestet sind.
  • Maskenpflicht: Empfehlung
  • Hygienekonzept

Konzert

  • 2 G-Regelung - und damit Personen, die geimpft oder genesen sind. Sowie Kinder bis zur Einschulung; Minderjährige, die getestet sind oder anhand einer Bescheinigung der Schule nachweisen,
    dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen und getestet sind.
  • Maskenpflicht: Empfehlung
  • Hygienekonzept

Museum

  • 2 G-Regelung - und damit Personen, die geimpft oder genesen sind. Sowie Kinder bis zur Einschulung; Minderjährige, die getestet sind oder anhand einer Bescheinigung der Schule nachweisen,
    dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen und getestet sind.
  • Maskenpflicht: Empfehlung
  • Hygienekonzept

Volkshochschulen (VHS)

  • 2 G-Regelung (innerhalb geschlossener Räume dürfen an Veranstaltungen grundsätzlich nur vollständig geimpfte oder genesene Personen mit einem entsprechenden Nachweis teilnehmen sowie Kinder bis zur Vollendung des siebten Lebensjahres sowie minderjährige Schülerinnen und Schüler, die anhand einer Bescheinigung der Schule nachweisen, dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden. Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen und tagesaktuell getestet sind (bei PCR-Tests gilt 48 Stunden). Sofern die Veranstaltung für berufliche, geschäftliche oder dienstliche Zwecke erforderlich ist, dürfen auch Personen eingelassen werden, die tagesaktuell getestet sind (bei PCR-Tests gilt 48 Std.) ("3G"). Die 3G-Regelung gilt auch für die Teilnahme an Alphabetisierungskursen, Vorbereitungskursen zur Erlangung von Schulabschlüssen, Integrationskursen, Berufssprachkursen, Erstorientierungskursen sowie Starterpaket-für-Flüchtlinge-Kursen.
  • Maskenpflicht: Empfehlung
  • Hygienekonzept

Musikschulen

  • 2 G-Regelung - und damit Personen, die geimpft oder genesen sind. Sowie Kinder bis zur Einschulung; Minderjährige, die getestet sind oder anhand einer Bescheinigung der Schule nachweisen,
    dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen und getestet sind. Aber: Es gibt eine Sonderregelung für Einzelunterricht, die nicht als Versammlung gilt und somit als Zusammentreffen zweier Personen. Die Regelungen im Detail mehr lesen
  • Maskenpflicht: Empfehlung
  • Hygienekonzept

Lesungen

  • 2 G-Regelung - und damit Personen, die geimpft oder genesen sind. Sowie Kinder bis zur Einschulung; Minderjährige, die getestet sind oder anhand einer Bescheinigung der Schule nachweisen,
    dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen und getestet sind.
  • Maskenpflicht: Empfehlung
  • Hygienekonzept

Festivals

  • 2 G-Regelung - und damit Personen, die geimpft oder genesen sind. Sowie Kinder bis zur Einschulung; Minderjährige, die getestet sind oder anhand einer Bescheinigung der Schule nachweisen,
    dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen und getestet sind.
  • Hygienekonzept

Bibliotheken

  • Maskenpflicht:Ja
  • Hygienekonzept

Gedenkstätten

  • Maskenpflicht:Empfehlung
  • Hygienekonzept

Gottesdienste

  • Testpflicht: Nein
  • Maskenpflicht: Innerhalb geschlossener Räume auf den Verkehrsflächen; nicht am festen Sitzplatz. Während des Gesangs ist nur eine Maske zu tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.
  • Hygienekonzept
  • Wenn die 3-G-Regel (geimpft, genesen, getestet) angewandt wird, entfallen alle begrenzenden Regeln (Höchstzahl, Abstand, Masken). Kinder unter sieben Jahren können auch ungetestet teilnehmen, für sie gilt die 3-G-Regel nicht. Bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern gilt die schulische Testbescheinigung.  

Sonderfonds für Kulturveranstaltungen

Die Registrierung für den bundesweiten Sonderfonds für Kulturveranstaltungen ist am 15. Juni gestartet. Der Sonderfonds besteht aus zwei Modulen: Wirtschaftlichkeitshilfe und Ausfallabsicherung.

Die Wirtschaftlichkeitshilfe kommt Kulturveranstaltungen ab dem 1. Juli und bis Ende März 2022 zugute. Ziel ist es, die Wirtschaftlichkeit kleinerer Veranstaltungen mit im Juli bis 500, danach bis 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter Corona-Bedingungen zu erhöhen, damit diese trotz Kapazitätseinschränkungen stattfinden können. Die Ausfallabsicherung soll längerfristig größere Veranstaltungen mit mehr als 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter Corona-Bedingungen absichern. Sie startet Anfang September und läuft bis Ende 2022.

Veranstaltungen müssen vor der Durchführung registriert werden, die eigentliche Antragstellung folgt nach Durchführung bzw. Absage der Veranstaltung. Registrierung und Antragstellung erfolgen über die bundesweit einheitliche Internetplattform www.sonderfonds-kulturveranstaltungen.de Die bundesweite Hotline 0800 66 48 430 unterstützt bei Fragen.

Erleichterungen für die Amateurmusik

Die neue Corona-Bekämpfungsverordnung sieht ab Montag, 14. Juni, Erleichterungen für die Amateurmusik vor. Konzerte im Innenraum sind demnach wieder zulässig. „Mit diesem Öffnungsschritt sind Profi- und Amateurmusik wieder gleichgestellt. Wir kommen damit dem Wunsch der Vielzahl von Chören im Lande nach, angesichts günstiger Inzidenzverläufe wieder Konzerte geben zu können. Gerade das gemeinsame Musizieren war durch die Coronaschutzmaßnahmen in den vergangenen Monaten nur sehr eingeschränkt möglich“, so Kulturministerin Karin Prien. Sie freue sich daher besonders, dass durch die weiteren Öffnungsschritte für die Chöre im Land wieder mehr Normalität einkehre. 

Diese Erleichterungen begrüßte auch der Vorsitzende des Landesverbandes der Musikschulen, Willi Neu: „Ich freue mich über diesen Schritt, auf den wir seit geraumer Zeit hingearbeitet haben. Die Lobbyarbeit der Dach- und Fachverbände trägt damit gute Früchte. Dies ist daher ein gutes Zeichen für die vielen Amateurmusikgruppen und Chöre im Lande, die nun den Proben- und Konzertbetrieb wiederaufnehmen können.“ Die Auflagen hinsichtlich Hygienekonzept und Abstandsregelungen bestehen unverändert fort. 

Im Einzelnen:

Veranstaltungen, bei denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer feste Sitzplätze haben, die sie höchstens kurzzeitig verlassen, wie Sitzungen, Konzerte, Vorträge, Lesungen, Theater- und Kinovorstellungen, dürfen eine gleichzeitige Teilnehmerzahl von 500 Personen innerhalb geschlossener Räume und 1 000 Personen außerhalb geschlossener Räume nicht überschreiten.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Ausgenommen sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer während des Aufenthaltes an ihren festen Sitzplätzen.

Das Abstandsgebot gilt für Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf Sitzplätzen nicht, wenn die Veranstalterin oder der Veranstalter gewährleistet, dass

  1. nicht mehr als die Hälfte der zur Verfügung stehenden Sitzplätze besetzt werden,
  2. die Sitzplätze unmittelbar neben, vor und hinter jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer nicht oder nur mit den in § 2 Absatz 4 genannten Personen besetzt sind, und
  3. alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Maßgabe von § 2a Absatz 1a eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften, Bestattungen

Für rituelle Veranstaltungen der Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften, für Bestattungen sowie für Trauerfeiern auf Friedhöfen und in Bestattungsunternehmen gelten die folgenden Voraussetzungen:

  1. Es dürfen höchstens 1.000 Personen außerhalb und 500 Personen innerhalb geschlossener Räume teilnehmen;
  2. die Veranstalterin oder der Veranstalter hat nach ein Hygienekonzept zu erstellen;
  3. während der gesamten Veranstaltung ist innerhalb geschlossener Räume eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen; dies gilt nicht für die jeweils sprechende Person sowie für Berufsmusikerinnen, Berufsmusiker und getestete Personen im Sinne von § 2 Nummer 6 SchAusnahmV während musikalischer Darbietungen;
  4. die Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind zu erheben;

Sicherstellung Eigenanteile Neustart Kultur

Das Programm soll Kulturträger und Kulturakteure bei der Inanspruchnahme von Bundesmitteln unterstützen. Zwingende Eigenanteile von Anträgen im Rahmen des Bundesprogrammes Neustart Kultur können bei fehlenden Eigenmitteln vom Land übernommen werden. Die Bewilligung des Landes erfolgt nach Vorlage einer Förderzusage aus dem Bundesprogramm und ist ausnahmsweise auch möglich, wenn mit der Projektumsetzung bereits begonnen wurde. mehr lesen

Das Antragsformular ist online.

Soforthilfe Kultur III

Gemeinnützige Einrichtungen der Kultur und der Minderheiten erhalten weitere finanzielle Hilfen vom Land Schleswig-Holstein. „Wir sind immer noch mitten in der Corona-Pandemie und nach wie vor sind Kultureinrichtungen von den Einschränkungen stark betroffen. Sie können laufende Ausgaben nicht durch Veranstaltungseinnahmen decken und brauchen daher Unterstützung, um ihre Existenz zu sichern. Deshalb starten wir jetzt mit der Soforthilfe Kultur III“, sagte Kulturministerin Karin Prien. Rund 13,5 Millionen Euro stehen noch für Hilfsprogramme im Kulturbereich zur Verfügung.

Das neue Programm folgt auf die ersten beiden Soforthilfe-Runden in 2020, in denen rund 6,5 Millionen Euro ausgezahlt worden waren. Ministerin Prien: „Die bisherige Bilanz ist positiv: Kleine Vereine ebenso wie größere Kultureinrichtungen sind dankbar, dass sie dank der Soforthilfen nicht in existenzielle Not gekommen sind.“ Mit der Soforthilfe Kultur III werde dieser Weg fortgesetzt. „Das Land leistet gerne seinen Beitrag zum Erhalt der vielfältigen Kulturlandschaft in Schleswig-Holstein. Insgesamt sind gut 46 Millionen dafür zur Verfügung gestellt worden und dazu gehört auch, dass die Soforthilfe nun auf das gesamte Jahr 2021 ausgedehnt wird“, betonte sie.

Antragsberechtigt für die Soforthilfe Kultur III sind:

  • Gemeinnützige, überregional wirkende Einrichtungen aus den Bereichen Kultur, kulturelle Weiterbildung, Minderheiten und Volksgruppen, die nicht in Trägerschaft einer Kommune sind.
  • Kulturelle Vereine mit maximal einer / einem geringfügig Beschäftigten, die nur regional wirken (in begrenztem Umfang)
  • Einrichtungen, die institutionelle Förderung aus der Kulturabteilung des Landes Schleswig-Holstein erhalten oder in den Jahren 2016-2021 Fördermittel aus der Kulturabteilung erhalten haben.

Bevor die Soforthilfe Kultur III beantragt wird, müssen Bundeshilfen, insbesondere die Überbrückungshilfe III, genutzt werden. Davon ausgenommen sind Kulturvereine, die eine Soforthilfe von weniger als 1.500 Euro beantragen.

Antragsschluss für den Zeitraum Januar bis Juni 2021 ist der 31. Juli 2021. Ein weiterer Bewilligungszeitraum ist für Juli bis Dezember 2021 geplant, der Antragsschluss dafür ist dann am 31. Januar 2022.

Zu den wichtigsten Fragen und Antworten zur Soforthilfe Kultur III

Zur Richtlinie Soforthilfe-Kultur-III

Zum Antragsformular für die Soforthilfe Kultur III

Weitere Öffnungen beschlossen

Zum Stufenplan der Landesregierung mehr lesen