Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren

Portraitfoto Dr. Heiner Garg
Dr. Heiner Garg

Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren

© zwiebackesser / fotolia.de

Weitere Auffrisch-Impfungen möglich

Datum 08.09.2021

In Schleswig-Holstein können jetzt weitere Personengruppen eine Auffrisch-Impfung gegen das Coronavirus erhalten, darunter auch Über-60-Jährige.

"Nutzen Sie bestehende Impfangebote und lassen Sie sich impfen, wenn die Zweitimpfung bereits mehr als sechs Monate zurückliegt", appellierte Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg. An alle bislang ungeimpften Personen gewandt, sagte er: "Wer jetzt noch nicht geimpft ist, sollte sich impfen lassen. Damit schützen Sie Ihre Gesundheit und die Ihrer Mitmenschen."

Auffrischung empfohlen

Auf Anregung Schleswig-Holsteins hat die Gesundheitsministerkonferenz nun beschlossen, weiteren Personengruppen eine Auffrisch-Impfung gegen Covid-19 anzubieten. Die Auffrischimpfung können jetzt erhalten: 

  • Personen über 60 Jahren nach einem individuellen Beratungsgespräch mit einem Arzt oder einer Ärztin, sofern die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt
  • Bewohner:innen in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen,
  • Pflegekräfte und weitere Beschäftigte in den oben genannten Einrichtungen, bei denen die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt
  • Personen, die beruflich in regelmäßigem Kontakt mit infektiösen Menschen stehen, bei denen die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt. Dazu zählen beispielsweise Beschäftigte in Krankenhäusern sowie die Besatzungen von Rettungswagen.
  • immungeschwächte oder immunsupprimierte Personen – etwa HIV-infizierte Personen oder Patienten während einer Krebstherapie –, bei denen die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt
  • Personen, die vollständig mit einem Vektorimpfstoff (AstraZeneca, Johnson & Johnson) geimpft wurden und bei denen die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt

Großes Interesse

Bisher konnten nur Personen über 80 Jahre sowie immunsupprimierte Personen ihre Impfung auffrischen lassen. Bisher nahmen mehr als 3.500 Menschen diese Möglichkeit war.

In den Pflegeeinrichtungen sollen künftig vor allem die dort behandelnden Ärztinnen und Ärzte die Impfungen verabreichen. Deshalb kann es vorkommen, dass Bewohner:innen zu verschiedenen Zeiten geimpft werden.

Ärztinnen und Ärzte, die in ihren Praxen die Corona-Schutzimpfungen anbieten, finden Sie online unter: https://arztsuche.kvsh.de/

Teilen: