Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren

Portraitfoto Dr. Heiner Garg
Dr. Heiner Garg

Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren

© Rob / fotolia.de

Hohe Impfquote erreicht

Datum 19.07.2021

Impfzentren und Praxen impfen derzeit 170.000 Menschen pro Woche. Das Land plant vermehrt offene Impf-Aktionen.

Jeder, der möchte, kann einen Impftermin bekommen, sagte Gesundheitsstaatssekretär Dr. Badenhop bei einem Pressetermin in Kiel. Die Impfkampagne in Schleswig-Holstein läuft auf Hochtouren: Bislang haben bereits 1.844.376 Menschen, 63,5 Prozent der schleswig-holsteinischen Gesamtbevölkerung, ihre erste Corona-Schutzimpfung erhalten. 1.413.546 Menschen (48,7 Prozent der Gesamtbevölkerung in Schleswig-Holstein sind bereits vollständig geimpft. Damit liegt Schleswig-Holstein im bundesdeutschen Vergleich weiterhin in der Spitzengruppe.

Bei den durch das Robert Koch Institut (RKI) und das Bundesgesundheitsministerium ausgewiesenen Zahlen handelt es sich um die Quote der Geimpften im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung. In Schleswig-Holstein sind das 2,9 Millionen Menschen. Da allerdings nicht jeder Mensch auch impffähig ist, liegt die reelle Impfquote im echten Norden nach Schätzungen des Gesundheitsministeriums höher: Mehr als 70 Prozent der impffähigen Bevölkerung seien mindestens einmal geimpft (allein rund 300.000 Menschen sind unter 12 Jahre alt – für diese Gruppe gibt es bislang keinen zugelassenen Impfstoff in der Europäischen Union.)

Um die Impfziele des RKI (mindestens 85 Prozent der 12-59-Jährigen bzw. 90 Prozent der Über-60-Jährigen) zu erfüllen, müssten demnach in Schleswig-Holstein noch etwa 500.000 Menschen vollständig geimpft werden. Gut 490.000 Menschen haben bereits die erste Impfung erhalten.

Die Impfzentren und Praxen können zurzeit etwa 170.000 Menschen in der Woche impfen. Das Land sei derzeit in Gesprächen mit den Nahverkehrsbetrieben, sagte Gesundheitsstaatssekretär Dr. Badenhop und kündigte Impf-Aktionen in Bahnhöfen an.

Impfzentren

Die Registrierungslisten für die 28 Impfzentren in Schleswig-Holstein sind seit Sonntag, den 18. Juli, abgearbeitet. Jede:r registrierte Schleswig-Holsteiner:in hat bereits die Erstimpfung erhalten oder einen Termin zugewiesen bekommen. Über die Terminregistrierung wurden insgesamt ca. 240.000 Termine vergeben. Bis zum 18. Juli wurden allein in den Impfzentren insgesamt 1.530.004 Impfungen vorgenommen.

Offene Impfangebote

Die Impfzentren werden daher nun vermehrt offene Impfaktionen für alle vorhandenen Impfstoffe anbieten. Diese werden individuell nach den jeweils vorhandenen Kapazitäten angeboten und kommuniziert. Ebenso werden auch weiterhin offene Impfaktionen durch mobile Teams im Land stattfinden.  

Ab Mittwoch, 21. Juli, können wieder über das Impfportal www.impfen-sh.de in einem Großteil der Impfzentren Wunschtermine gebucht werden. Die Umstellung erfolgt nach und nach, abhängig von den Kapazitäten des jeweiligen Impfzentrums. Menschen, die keine Möglichkeit haben, Termine über das Internet zu buchen, können sich weiterhin an die Impf-Hotline 0800 455 655 0 zur Terminbuchung wenden.

Digitale Impfzertifikate

Seit dem 11. Juni 2021 wurden in den Impfzentren digitale Impfnachweise ausgegeben. Bürger:innen, die sich außerhalb eines Impfzentrums haben impfen lassen, können sich in bestimmten Apotheken nachträglich einen digitalen Nachweis ausstellen lassen. Apotheken, die diese Dienstleistung anbieten, sind unter www.mein-apothekenmanager.de aufgeführt.

Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren

Mit Entscheidung der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) vom 28. Mai 2021 wurde der Impfstoff von BioNTech/Pfizer auch für 12- bis 15-Jährige zugelassen (vormals ab 16 Jahren). Mit der Aufhebung der Priorisierung in den Impfzentren haben auch dort alle Kinder ab 12 Jahren einen Anspruch auf eine Schutzimpfung gegen COVID19. Aktuell liegt die Impfquote bei Minderjährigen bei 5,7 Prozent. Sollte die STIKO eine generelle Impf-Empfehlung für Kinder und Jugendliche aussprechen, will das Land größere Impfaktionen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren anbieten.

Teilen: