Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Coronavirus
Informationen für Schleswig-Holstein

© Thomas Frey / dpa

Hinweise für Reisende

Datum 23.12.2021

Das müssen Reisende beachten.

Liebe Reisende,

Schleswig-Holstein heißt Sie als Ein- und Rückreisende herzlich willkommen.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie gelten für Ein- und Rückreisende aus ausländischen Risikogebieten bestimmte Regelungen. Auf dieser Seite erhalten Sie dazu einen kurzen Überblick und wichtige Links zu den Seiten des Bundesgesundheitsministeriums mit weiterführenden Informationen. Zudem erhalten Sie einen Überblick, was bei touristischen Übernachtungen in Schleswig-Holstein zu beachten ist.

Weiterführende Infos für Einreisen aus ausländischen Risikogebieten

link Informationen für Reisende

link Fragen und Antworten der Bundesregierung

link Multilingual information

link Corona-Einreiseregeln (Kurzübersicht)

Einreise aus ausländischen Risikogebieten

Reisen Sie aus dem Ausland nach Schleswig-Holstein ein, sollten Sie sich vor Reiseantritt online auf der Seite des RKI informieren, wie das Land, in dem sie sich befinden, aktuell in Bezug auf die Coronavirus-Pandemie eingestuft ist. Die aktuellen Einstufungen zu Gebieten mit erhöhtem Infektionsrisiko finden Sie auf der Seite des RKI.

Zu den Einreisebestimmungen im Rahmen der Einreise-Verordnung informiert das Bundesgesundheitsministerium wie folgt:

  • Reisende ab sechs Jahren müssen unabhängig von der Art des Verkehrsmittels grundsätzlich bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden. Flugreisende müssen dem Beförderer den Nachweis schon vor Abreise vorlegen.
  • Es wird nach Hochrisikogebieten (10-tägige Quarantäne für Nicht-Geimpfte/Nicht-Genesene, nach 5 Tagen „Freitesten“ möglich) und Virusvariantengebieten (Testnachweis basierend auf PCR-Testung und 14-tägige Quarantäne auch für Geimpfte/Genesene, keine Verkürzung der Quarantäne möglich) unterschieden.

Details und weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums.

Reisen ins Ausland

Welche Regelungen jeweils für die Einreise in ausländische Gebiete gelten, wird von den einzelnen Staaten jeweils selbst festgelegt. Generell wird Reisenden empfohlen, sich dazu vor Einreise auf https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit über die Einreisebedingungen zu informieren . Auch im Ausland sind selbstverständlich die AHA+L einzuhalten. Von der Einreise in Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete wird dringend abgeraten.

Touristische Beherbergungen in Schleswig-Holstein

  • Reisen Sie aus dem Inland (aus Schleswig-Holstein oder einem anderen Bundesland) oder aus dem Ausland nach Schleswig-Holstein ein und möchten in Hotels, Pensionen und anderen Beherbergungsbetrieben in Schleswig-Holstein übernachten, gilt für Sie grundsätzlich die 2G-plus-Regel beim „Einchecken“. Sie müssen also bei Anreise einen Impf- oder Genesenennachweis und zusätzlich einen negativen Testnachweis (bei Antigen-Schnelltests gilt 24 Std, bei PCR-Tests gilt abweichend 48 Std.) Auch dürfen sie keine typischen Coronavirus-Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust) haben.  Der Test kann bei Aufnahme in einem Beherbergungsbetrieb auch vor Ort unter Aufsicht des Personals gemacht werden, sofern dies angeboten wird. Gäste sollten sich unbedingt vor Anreise erkundigen, ob der Beherbergungsbetrieb dies ermöglicht. Personen, die bei der Aufnahme („Einchecken“) die erforderlichen Nachweise erbracht haben, müssen beim Aufenthalt im Beherbergungsbetrieb keinen weiteren Test vorlegen. 

Ausnahmen:

  • Personen, die nach der vollständigen Schutzimpfung eine Auffrischungsimpfung erhalten haben und darüber einen Nachweis vorlegen, sind von der zusätzlichen Testverpflichtung ausgenommen. Allerdings greift diese Ausnahme erst, wenn die Auffrischungsimpfung mindestens 14 Tage zurückliegt. Auch Minderjährige benötigen keinen zusätzlichen Test. Kinder bis zur Einschulung benötigen keinen Impf- oder Genesenennachweis und auch keinen negativen Testnachweis. Auch Minderjährige benötigen keinen Impf- oder Genesenennachweis, wenn sie entweder einen tagesaktuellen negativen Testnachweis vorlegen (bei Antigen-Schnelltests gilt 24 Std, bei PCR-Tests gilt abweichend 48 Std.) oder anhand einer Bescheinigung der Schule (ein Schülerausweis reicht hier nicht aus) nachweisen, dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden. Für die Zeit der Weihnachtsferien (23.12. bis 09.01.) gilt, dass die Bescheinigung der Schule nur in Verbindung mit einer Selbstauskunftsbescheinigung oder einer Testbescheinigung aus einer anerkannten Teststation gültig ist, die nicht älter als 72 Stunden sein darf.
  • Ebenso müssen Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen, einen negativen Testnachweis, aber keinen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Bei einem längeren Aufenthalt muss täglich ein neuer negativer Testnachweis vorgelegt werden (bei PCR-Tests alle 48 Stunden).
  • Regeln bei nichttouristischen Reisen: Für Gäste, die aus beruflichen oder sozialethischen Gründen beherbergt werden, gilt die 3G-Regel. 

Informationen zu Teststationen finden Sie zum Beispiel hier.

Teilen: