Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren

Portraitfoto Dr. Heiner Garg
Dr. Heiner Garg

Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren

© Rob / fotolia.de

Gemeinsam groß werden

Datum 05.08.2019

Zum Abschluss seiner Sommertour besuchte Familienminister Dr. Garg eine Kita in Schleswig und das Stadtspiel "Eck-Town-City" in Eckernförde.

Tiere pflegen in Kiel, Friesisch lernen auf Sylt, Abstimmungen übers Mittagessen in Pinneberg – Zwei Wochen lang hat Familienminister Dr. Heiner Garg auf seiner diesjährigen Sommertour Kindertagesstätten im ganzen Land besucht und sich dabei ein Bild von den vielfältigen Betreuungsangeboten im echten Norden gemacht. Der Abschluss seiner Reise führte ihn nun nach Schleswig: Dort zeigt die Kindertagesstätte Stadtfeld, wie Integration von klein auf gelingen kann. 138 Kinder aus 13 verschiedenen Ländern werden in der Kita betreut, mehr als 30 Prozent der Kinder haben einen Migrationshintergrund. Im Gespräch mit den Mitarbeitern informierte sich Garg über das Konzept des Kindergartens, anschließend las er den Kindern ein Buch vor.

Gelebte Vielfalt

"Vielfalt zeichnet unsere Gesellschaft aus", sagte der Minister. "In Kindertagesstätten wie in Schleswig wird wertvolle Arbeit für eine vielfältige Gesellschaft geleistet." Hier würden die Grundlagen für gesellschaftliche Integration gelegt.

Partizipation fördern

Ein Kind hält einem Mann ein Mikrofon vor das Gesicht. Nach seinem Rundgang durch "Eck-Town-City" stellte sich der Minister den Fragen der Kinderreporter. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Nach seinem Rundgang durch "Eck-Town-City" stellte sich der Minister den Fragen der Kinderreporter. © Sozialministerium

Am Nachmittag besuchte Garg in Eckernförde das Stadtspiel "Eck-Town-City". In einer Zeltstadt auf dem Gelände der Peter-Ustinov-Schule stellen Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren das Leben einer richtigen Stadt nach: Sie arbeiten in verschiedenen Berufen, zahlen Steuern und wählen einen Bürgermeister. Ziel des Projektes ist es, Kindern praktisch zu zeigen, wie demokratische Beteiligung und kommunale Verwaltung funktionieren. Heiner Garg nahm in "Eck-Town-City" an einem durch die jungen Bewohner organisierten Stadtrundgang teil. Danach stellte er sich den Fragen der Reporter, die für die Zeitung der Kinderstadt schreiben.

Dank den Helfern

"Das ist ein spannendes Projekt, in dem Kinder und Jugendliche Demokratie, die Arbeitswelt und den Wirtschaftskreislauf unserer Gesellschaft spielerisch nachleben", lobte Garg die Aktion, die jedes Jahr in der letzten Woche der Sommerferien stattfindet. Ganz besonders dankte er den mehr als 100 haupt- und ehrenamtlichen Helfern in "Eck-Town-City", deren Engagement die Kinderstadt überhaupt erst möglich mache.

Teilen: