Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren

Portraitfoto Dr. Heiner Garg
Dr. Heiner Garg

Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren

© zwiebackesser / fotolia.de

Bereit für die kalte Jahreszeit

Datum 05.10.2018

Zum Start der Kampagne für einen besseren Grippeschutz hat sich Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg im Westküstenklinikum Heide impfen lassen.

Ein Mann sitzt auf einer Behandlungsliege und wird von einer Krankenschwester geimpft. Gesundheitsminister Garg ließ sich in Heide gegen die Grippe impfen. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Gesundheitsminister Garg ließ sich in Heide gegen die Grippe impfen. © Sozialministerium

Bald ist wieder Grippezeit: Nicht nur das Wetter wird kalt und nass, auch die ersten Erkältungen stellen sich ein. Gerade mit Blick auf die schwere Grippewelle im vergangenen Jahr rief Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg nun dazu auf, sich impfen zu lassen. "Grippe ist eben keine Erkältung, sondern eine potentiell lebensbedrohliche Erkrankung. Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto eher kann eine Ausbreitung der Erkrankung eingedämmt werden." Der Minister ging mit gutem Beispiel voran und ließ sich in Heide selbst impfen.

Jeder kann sich impfen lassen

Die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Institutes empfiehlt eine Impfung für ältere Menschen ab 60 Jahren, für chronisch Kranke und Frauen ab dem vierten Schwangerschaftsmonat. Aber auch Personen, die privat oder beruflich mit vielen Menschen Kontakt haben, sollten sich impfen lassen. Insbesondere Beschäftigte im Gesundheitswesen und in Alten- sowie Pflegeheimen benötigen einen umfangreichen Impfschutz. Damit schützen sie sich nicht nur selber vor einer Grippeerkrankung, sondern können diese auch nicht auf andere Menschen übertragen.

Portraitfoto Dr. Heiner Garg

Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto eher kann eine Ausbreitung der Erkrankung eingedämmt werden.

Dr. Heiner Garg

Neuer Impfstoff

Seit diesem Jahr wird mit einem Vierfach-Impfstoff gearbeitet, der eine neue Zusammensetzung der Wirkstoffe enthält. Darin wurden die Virusstämme berücksichtigt, die zuletzt am häufigsten beobachtet wurden. Die Kosten für die Grippe-Impfung der genannten Personengruppen übernehmen die Krankenkassen.

Weiterführende Informationen finden sich unter www.schleswig-holstein.de/impfen