Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Frühjahrsaufschwung auf dem Arbeitsmarkt

Datum 03.05.2022

Immer weniger Menschen sind arbeitssuchend und auch die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten steigt weiter.

Trotz steigender Preise und Lieferengpässen in Folge des Ukraine-Kriegs zeigt sich eine kräftige Frühjahrsbelebung auf dem schleswig-holsteinischen Arbeitsmarkt. "Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist ungebrochen, zugleich wird die berufliche Qualifizierung immer wichtiger“, sagte Arbeits- und Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz zu den Zahlen der Bundesagentur für Arbeit.

Weniger Arbeitslose

Die Zahl der Arbeitslosen sank im April um 3,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat und um 18,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf 78.034 Personen. Besonders positiv: Sowohl die Zahl der älteren Arbeitslosen (50 Jahre und älter) als auch die der jungen Menschen unter 25 ging zurück. Es sind auch immer mehr Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Nach vorläufigen Werten stieg ihre Zahl gegenüber dem Vorjahr um 2,2 Prozent (+ 21.900) auf 1.034.000.

Weiterbildungsangebote nutzen

Buchholz appellierte an Arbeitssuchende, Beschäftigte und Betriebe, die umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten des Landes zu nutzen. Seit dem Start des "Weiterbildungsbonus Pro“ im letzten Sommer seien bereits mehr als 2,4 Millionen Euro an Zuschüssen für mehr als 1.700 berufliche Weiterbildungen aus EU-Mitteln bewilligt worden. "Wir leisten damit einen erheblichen Beitrag zur Fachkräftesicherung im Land, indem sich die Erwerbstätigen gerade in kleineren und mittleren Unternehmen auf künftige berufliche Anforderungen vorbereiten können."

Zahlreiche Finanzierungsmöglichkeiten

Zudem können Weiterbildungsinteressierte ab sofort auch den Fördernavigator (https://weiterbilden-sh.de/foerdernavigator) nutzen, um passgenaue Weiterbildungsmöglichkeiten und Hilfe zu deren Finanzierung zu finden. Wer den persönlichen Kontakt bevorzugt, kann sich kostenfrei beim Beratungsnetzwerk Weiterbildung (https://weiterbilden-sh.de/standorte-und-kontakte) informieren.

Teilen: