Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Erlebnis-Radroute im echten Norden

Datum 10.01.2022

Der Ochsenweg wird Schleswig-Holsteins erste Qualitätsradroute. Die Standards dafür hat das Land gemeinsam mit der Radwerkstatt Tourismus festgelegt.

Im Radtourismus bundesweit unter die Top-3-Länder – das ist das erklärte Ziel der Landesregierung für den echten Norden. Hierfür ist jetzt ein weiterer Schritt getan: Der Ochsenweg soll im Rahmen eines Pilotprojekts Schleswig-Holsteins erste Qualitätsradroute werden. "Radfahren in Schleswig-Holstein soll ein Erlebnis sein! Ich bin mir sicher, dass das Projekt erhebliche Impulse für den Binnenlandtourismus und für die Qualitätsentwicklung anderer Radfernwege liefern wird", sagte Wirtschafts- und Tourismusminister Dr. Bernd Buchholz in Nortorf.

Pilotprojekt "Ochsenweg"

Um das zu ermöglichen, hatte das Land über einen Wettbewerb ein Pilotprojekt gesucht, in dem eine der sogenannten D-Routen modellhaft zur Qualitätsroute ausgebaut wird. D-Routen sind zwölf Radfernwege, die zusammen mit dem Radweg "Deutsche Einheit" das Radnetz Deutschland bilden. Sechs verlaufen von West nach Ost, die anderen von Nord nach Süd quer durch Deutschland und verbinden die verschiedenen Regionen miteinander.

Bei dem Wettbewerb machte der Ochsenweg das Rennen, das Konzept wurde vom Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus e. V. (SHBT) vorgelegt. Das Land fördert das Projekt mit 200.000 Euro.

Überzeugendes Konzept

Ziel sei es laut SHBT-Vorsitzenden Hans-Jürgen Kütbach, Schleswig-Holsteins ältesten Radfernweg in einen attraktiven Erlebnisradweg mit deutschlandweiter Strahlkraft zu verwandeln. So sollen Radfahrende auf der Route erlebnisreich und unterhaltsam Naturschutz und Historie kennenlernen sowie Dorfgeschichten und kleine Landabenteuer erfahren. Dazu kooperiert der SHBT beispielsweise mit dem Bauernverband, der Stiftung Naturschutz oder den Kommunen. Darüber hinaus soll eine qualitativ hochwertige und nachhaltig betreute Radinfrastruktur aufgebaut werden. Ziel ist eine Qualitätsradroute nach ADFC-Standard mit 4 Sternen.

Ehrgeizige Ziele

Radstrategie 2030

Mehr Infos gibt es hier: "Ab aufs Rad im echten Norden" 

Bereits Ende 2020 hat das Land mit der "Radstrategie Schleswig-Holstein 2030" eine Grundlage für die zukünftige Entwicklung des Radverkehrs geschaffen. Dabei wurden auch ehrgeizige Ziele für den Radtourismus festgelegt. "Wir müssen und wollen uns um eine langfristige Qualität der Radwege kümmern, für attraktive Streckenführungen sorgen und ein besonderes landschaftliches wie touristisches Erlebnis ermöglichen", sagte der Minister. 

Qualitätsstandards für den Radtourismus

Deshalb hat das Land auch in Zusammenarbeit mit Radexpertinnen und -experten Qualitätsstandards für den Radtourismus entwickelt. Diese Standards und deren Umsetzung sollen künftig eine Voraussetzung für die Förderung von radtouristischen Projekten durch das Land sein. Buchholz appellierte an alle Akteure: "Nutzen Sie diese Handreichung, damit wir die besten Voraussetzungen für den Radtourismus im echten Norden schaffen können."

Die Handreichung finden Sie hier:

Qualitätsstandards im Radtourismus (PDF 12MB, Datei ist barrierefrei/barrierearm)
Teilen: