Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Erwartungsvolle Branche

Datum 15.10.2021

Optimistische Aussichten, aber auch Herausforderungen: Der Tourismus wächst wieder, wie das Sparkassen-Tourismusbarometer zeigt.

Auch wenn die Auswirkungen der Pandemie weiterhin deutlich zu spüren sind, ist der Tourismus im echten Norden bisher besser durch die Krise gekommen als in einigen anderen Ländern. Das belegen die Zahlen des aktuellen Sparkassen-Tourismusbarometers, die der Tourismusverband Schleswig-Holstein gemeinsam mit dem Sparkassen- und Giroverband Schleswig-Holstein in Kiel präsentierte.

Insgesamt wurden im Zeitraum von Januar bis Juli 2021 14,8 Millionen Übernachtungen (Betriebe ab zehn Schlafgelegenheiten) gezählt – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist Schleswig-Holstein damit das einzige Bundesland mit einem Übernachtungszuwachs (+0,6 Prozent). Das ist angesichts der Corona-Pandemie ein hervorragendes Ergebnis.

Wichtige Modellregionen

Tourismusminister Dr. Bernd Buchholz betonte die Bedeutung der Modellregionen für das erfolgreiche Wiederanfahren des Tourismus. "Dadurch hatte die Nachfrage in den Monaten Juni und Juli bereits wieder das Vorkrisenniveau des Rekordjahres 2019 erreicht."

Der Minister rechnet mit einem kräftigen Schub für die Branche im Herbst. "Die Buchungslage für die Monate Oktober und November ist hervorragend im Vergleich zu den Vorjahren", sagte er. "Legt man die Erfahrungen aus dem letzten Jahr zugrunde, dann ist für den Herbst 2021 ebenfalls ein Erreichen des Niveaus vor Corona realistisch."

O-Ton

Minister Buchholz' Rede zum Nachhören:

Fachkräfte und Nachwuchs gewinnen

Gleichzeitig weist Buchholz auf das Fehlen von Fach- und Nachwuchskräften hin: "Das wird eine der größten Herausforderungen für die Betriebe werden." Die Auswertungen aus dem Tourismusbarometer zeigen ein Minus von 4,1 Prozent bei den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Aber gleichzeitig steigt die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen. Vor diesem Hintergrund sei ein gemeinsames Handeln von Politik, Verbänden und Betrieben gefordert, hob der Minister hervor.

Modellprojekt Kennzahlen

Anlass zu vorsichtigem Optimismus geben die Buchungszahlen in vielen Orten und Betrieben aus dem Modellprojekt Kennzahlen. Hieran beteiligen sich zehn Modellorte in Schleswig-Holstein, die für rund 40 Prozent der Gesamtnachfrage im Land stehen.

Für die Modellorte lag das Übernachtungsvolumen zwischen Mai und August 2021 nur um 0,8 Prozent unter dem Rekordjahr von 2019. Das spricht für die hohe Attraktivität der schleswig-holsteinischen Ziele. Zudem lag die Zahl der Buchungen knapp 50 Prozent über dem Niveau von 2019.

Das Tourismusbarometer

Das Sparkassen-Tourismusbarometer Schleswig-Holstein ist als Marktforschungsinstrument zu verstehen und wird in Teilen mit finanzieller Unterstützung des Wirtschaftsministeriums Schleswig-Holstein durchgeführt. Es liefert Hinweise auf Erfolge und Misserfolge sowie auf wichtige strukturelle Veränderungen der Tourismusentwicklung in Schleswig-Holstein.

Quelle:
Tourismusverband SH/Sparkassen- und Giroverband SH

Teilen: