Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Unternehmergeist gefragt

Datum 07.09.2021

Das Land lädt alle kreativen Köpfe ein, sich beim neunten Ideenwettbewerb Schleswig-Holstein zu bewerben.

Der echte Norden ist bekannt für seinen Innovationsgeist und ein lebendiges Start-up-Klima. Beim neunten Ideenwettbewerb Schleswig-Holstein können nun erneut schlummernde Potenziale geweckt und zu Erfolgsgeschichten  werden. "Dieser Wettbewerb bietet gründungswilligen Studierenden, Hochschulangehörigen und qualifizierten Fachkräften eine hervorragende Plattform, ihre Ideen zu präsentieren", sagte Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz beim Startschuss zu dem Wettbewerb in Kiel. "Als Schirmherr kann ich Sie nur dazu ermuntern, Ihren Ideen und Ihrer Kreativität Raum zu geben und sich zu bewerben", sagte Buchholz.

Jetzt bewerben

Teilnehmen können alle, die mit ihrer guten Idee ein Unternehmen in Schleswig-Holstein gründen möchten.

Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 7. November 2021. Über ein Portal können eine kurze Beschreibung, eine Präsentation und ein Video hochgeladen werden. Den Gewinner:innen winken Preise zwischen 2.500 und 7.500 Euro, zudem wird in diesem Jahr erstmals ein Publikumspreis in Höhe von 1.500 Euro ausgelobt.

Alle Informationen: www.idee-sh.de

Wettbewerb seit 2004

Organisiert wird der Ideenwettbewerb seit 2004 von der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) in Kooperation mit verschiedenen Partnern – in diesem Jahr mit dem Helmholtz Zentrum Hereon in Geesthacht.

Der Wettbewerb wird mit Mitteln des Landes Schleswig-Holstein im Rahmen des Seed- und StartUp-Fonds Schleswig-Holstein II unterstützt.

Teilen: