Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

37 Zentimeter, die Leben retten

Datum 17.06.2021

Insbesondere mit einem Unterfahrschutz will das Land die Zahl der tödlichen Motorrad-Unfälle senken.

Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, kühler Fahrtwind – die Sommermonate sind für viele Motorradfahrer:innen die beste Zeit des Jahres. Doch mit der Zahl der Motorräder auf Schleswig-Holsteins Straßen steigt auch die Zahl der Unfälle: 2020 verunglückten im echten Norden 1.332 Motorradfahrer:innen, 18 von ihnen tödlich.

Besserer Schutz beim Unfall

Mit speziellen Schutzplanken, dem sogenannten Unterfahrschutz, will das Land künftig die Verletzungsgefahr für Motorradfahrer:innen senken. Die Vorrichtungen verhindern, dass gestürzte Fahrer:innen durch die Lücke zwischen Leitplanke und Boden rutschen. "Der Unterfahrschutz hilft, schwere und tödliche Unfälle zu vermeiden", sagte Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz. "Sicheres Motorradfahren ist und bleibt ein wichtiger Baustein für die Verkehrssicherheit." Nahe der Hochbrücke in Kiel-Holtenau stellte er gemeinsam mit Torsten Conradt, Direktor des Landesbetriebs für Straßenbau und Verkehr, den Unterfahrschutz vor.

Insgesamt hat das Land 57 besonders gefährliche Straßenabschnitte auf einer Gesamtstrecke von 8,6 Kilometern mit der Vorrichtung ausgestattet. "Damit leisten wir einen erheblichen Beitrag zu mehr Sicherheit", betonte Buchholz.

Zwei Männer vor einem orange-farbenen Bus mit Plakaten Conradt und Buchholz mit Plakaten am LBV-Transporter (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)LBV.SH-Chef Conradt (li.) und Minister Buchholz mit Plakat-Beispielen. © Verkehrsministerium

Neue Plakat-Aktion

Buchholz und Conradt stellten zudem eine neue Plakat-Aktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrates zum bundesweiten "Tag der Verkehrssicherheit" am 19. Juni vor. Schwerpunkt-Thema des Aktionstages ist in diesem Jahr die Sicherheit auf Landstraßen.

Mit den Plakaten will der Verkehrssicherheitsrat auf das große Unfallrisiko auf Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften aufmerksam machen. Viele Menschen unterschätzten nach wie vor die Gefahren, die von überhöhter Geschwindigkeit, Ablenkung durch das Handy oder Alkohol am Steuer ausgingen, betonte Conradt. Zwar passiere außerhalb geschlossener Ortschaften nur ein Drittel der Verkehrsunfälle in Schleswig-Holstein, doch endeten diese viel häufiger tödlich.

Teilen: