Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Duale Ausbildung lohnt sich

Datum 11.06.2021

Auch kurz vor den Sommerferien gibt es noch zahlreiche Möglichkeiten, einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Wenn am 21. Juni die Sommerferien beginnen, halten viele junge Menschen in Schleswig-Holstein ihre Abschlusszeugnisse in der Hand. Doch im Vergleich zu früheren Jahrgängen haben sie diesmal deutlich erschwerte Bedingungen: Durch die Corona-Pandemie sind Angebote zur beruflichen Orientierung und Betriebspraktika ausgefallen. Und viele Absolventinnen und Absolventen sind unsicher, wie es nach der Schule weitergehen soll. Hier will Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Bernd Buchholz beruhigen: "Es ist noch nicht zu spät, sich um einen Ausbildungsplatz zu bemühen. Macht Euch schlau und packt es an."

Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb

Viele Betriebe setzen auch während der Pandemie weiterhin auf die duale Ausbildung. Dazu gehört unter anderem "Drei-D Marketing-Logistik", bei dem sich der Minister vor Ort von den Ausbildungsbedingungen ein Bild machte. "Es ist toll und beruhigend zu sehen, dass Drei-D auch trotz Corona die geplanten Ausbildungsplätze besetzen konnte", sagte Buchholz. Die Firma hatte im vergangenen Jahr die Auszeichnung "TOP-Ausbildungsbetrieb" der IHK Schleswig-Holstein bekommen.

Besondere Bedingungen

Buchholz nutzte seinen Besuch vor allem, um mit den Azubis im ersten Ausbildungsjahr zu sprechen. Sie haben während der Corona-Pandemie ihre Ausbildung begonnen und lernen unter diesen besonderen Bedingungen. Dass es sich lohnt, sich zu bewerben oder, wenn nötig, auch den Ausbildungsplatz zu wechseln, bestätigten ihm alle. "Die duale Ausbildung ist und bleibt Treiber für die Wirtschaft in Schleswig-Holstein. Nur mit qualifizierten Fachkräften stellen wir uns für die Herausforderungen der Zukunft gut auf", betonte der Minister.

Fast 9.000 freie Stellen

Noch stehen die Chancen auf einen Ausbildungsplatz gut. Die Agentur für Arbeit hat Ende Mai für Schleswig-Holstein noch 8.865 unbesetzte Ausbildungsstellen gemeldet. Darüber hinaus inserierten laut Buchholz viele Betriebe auch auf anderen Portalen freie Ausbildungsstellen – etwa bei den Lehrstellenbörsen der Handwerks- oder Industrie- und Handelskammern. "Die duale Ausbildung ist ein optimaler Start in die Arbeitswelt", sagte Buchholz und betonte: "Ausbildung während der Corona-Pandemie ist möglich. Auch ein Praktikum ist jetzt eine Option – denn der persönliche Eindruck überzeugt mehr als Papier."

Teilen: