Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Digitalisierungsschub für Mittelstand

Datum 08.12.2020

Im kommenden Frühjahr werden Betriebe mit Digitalisierungsgutscheinen unterstützt. Dafür stehen zehn Millionen Euro zur Verfügung.

Wenn die Corona-Pandemie eins zeigt, dann: Digitalisierung ist Trumpf. Viele Betriebe haben sich angesichts von Lockdown und Hygieneregelungen schon kreativ gezeigt und Arbeitsprozesse umgestellt oder Apps entwickelt. Jetzt soll die Digitalisierung kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) in Schleswig-Holstein weiteren Schwung bekommen. Es werden zehn Millionen Euro für Digitalisierungsprojekte der KMUs bereitgestellt. Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz betonte: "Gerade die Corona-Krise führt uns schmerzhaft vor Augen, wie wichtig insbesondere auch in kleineren Betrieben die Umstellung von analogen auf digitale Verfahren ist – so gesehen steckt in dieser Krise auch eine große Chance.

Digitale Kassenbons

Mit den zusätzlichen Mitteln sollen auch Systeme für digitale Belege gefördert werden. Anfang des Jahres war die Bonpflicht eingeführt worden. Ziel der Bundesregelung ist es, Manipulation von Kassensystemen und somit Steuerbetrug zu bekämpfen. Laut Finanziministerin Monika Heinold werde nun der Weg erleichtert, von Papier-Kassenbons auf digitale Belege umzusatteln. "Das ist für mich das Herzstück des Programms. Damit unterstützen wir die Digitalisierung von Unternehmen und tun etwas für Klima- und Gesundheitsschutz. Ein tolles Jamaika-Projekt, dass Innovation und Wirtschaftshilfe miteinander verbindet.

Einfache Förderung

Die zehn Millionen Euro werden von der EU bereitgestellt. Sie sollen im kommenden Frühjahr vor allem über Digitalisierungsgutscheine an Betriebe ausgegeben werden. Die Bedingungen und Fristen müssen noch festgelegt werden. "Damit schaffen wir eine niedrigschwellige Förderung, mit der wir unseren Mittelstand bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungsprozesse unterstützen werden. Das umfasst beispielsweise auch intelligente Techniken zur Belüftung von gastronomischen Betrieben“, sagte Buchholz.

Verlängerte Hilfen

Neben dem Digitalisierungspaket hat das Kabinett auch eine Verlängerung der Landes-Hilfsprogramme bis Ende Juni 2021 beschlossen. Auch die derzeit geltenden Steuerstundungsregeln wurden um zunächst drei weitere Monate verlängert, um Unternehmen zu helfen, ihre Liquiditätssituation zu verbessern. Coronabedingte Anträge auf Steuerstundungen können somit bis zum 31.03.2021 eingereicht werden. Die Stundungen werden bis zum 30.06.2021 bewilligt. Zudem wird das "Sonder-Beteiligungsprogramm Schleswig-Holstein“ für notleidende Betriebe um zehn Millionen auf 25 Millionen Euro aufgestockt. Insgesamt sind in den vergangenen Monaten rund 180 Millionen Euro an Darlehen und Beteiligungen in Anspruch genommen worden.

Teilen: