Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Anschub für die regionale Wirtschaft

Datum 03.12.2020

Das Land fördert die Erweiterung des Schwentinentaler Gewerbegebiets Dreikronen mit fast 2,9 Millionen Euro.

Das Gewerbegebiet Dreikronen in Schwentinental im Kreis Plön wächst: Mit Unterstützung des Landes wird für rund sieben Millionen Euro die Fläche an der Preetzer Chaussee um sieben Hektar erweitert. Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz überreichte nun einen Förderbescheid über 2,88 Millionen Euro an Bürgermeister Thomas Haß. "Während sich in diesem Krisenjahr viele Unternehmen und Kommunen nicht trauen zu investieren, blicken Sie mutig nach vorn, stellen die Weichen für zahlreiche neue Arbeitsplätze und damit auch für mehr Wachstum und Wohlstand in Ihrer Region“, sagte Buchholz.

Neu ansiedeln 

Schon jetzt steht fest: Auf der neuen Fläche wird sich unter anderem das Kieler Tiefdruck-Spezialunternehmen "Hell Gravure“ ansiedeln. Der Kaufvertrag über ein drei Hektar großes Grundstück war bereits 2018 geschlossen worden. Der Stadt Schwentinental liegen laut Haß inzwischen zahlreiche weitere Anfragen von Firmen über den Kauf von Grundstücken vor. "Unser Ziel ist es, sämtliche Flächen in einem transparenten und fairen Verfahren vorrangig an regionale Unternehmen zu vergeben und so die Wirtschaftskraft Schwentinentals zu stärken“, sagte der Bürgermeister. 

Positive Entwicklung fördern

Die für die Erschließung bereitgestellte Fördersumme stammt aus dem Landesprogramm Wirtschaft, das sich vor allem aus Mitteln der EU, des Bundes und des Landes zusammensetzt. Ziel der Förderung sei laut Buchholz, positive Entwicklungen für die Region anzustoßen und langfristig für Wirtschaftskraft und Beschäftigung zu sorgen.

Vorbereitende Arbeiten

Die Erdarbeiten in dem Gebiet laufen bereits seit Wochen. Die zusätzliche Gewerbefläche soll bis etwa Ende März 2021 roh erschlossen sein, mit dem Abschluss der Arbeiten ist in voraussichtlich zweieinhalb Jahren zu rechnen.

Teilen: