Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Barrierefrei Radeln

Datum 20.11.2020

Der Mönchsweg soll barriereärmer werden. Wie das gehen kann, wird nun mit finanzieller Unterstützung des Landes geprüft.

Mit seinen 340 Kilometern ist der Mönchsweg ein beliebter Radfernweg, der durch Schleswig-Holstein verläuft. Nun kann der Trägerverein Mönchsweg e.V. mit Hilfe einer Förderung des Landes prüfen, inwieweit auch barrierefreie Tagestouren machbar wären. Dafür überreichte Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz den Bewilligungsbescheid an Horst Weppler und Ulrich Schmidt. "Ein tolles Projekt in vielerlei Hinsicht“, betonte Buchholz. "Zum ersten Mal wird in Schleswig-Holstein Radtourismus und Barrierefreiheit zusammen gedacht.

Radtourismus stärken

"Radfahren ist für Schleswig-Holstein ein bedeutendes Thema mit hohem touristischen Potenzial, vor allem für das Binnenland“, stellte Buchholz klar und verwies auf die gerade erst beschlossene Radstrategie des Landes. Das Ziel: Den Anteil des Radverkehrs in Schleswig-Holstein deutlich erhöhen – auch im Tourismus. "In zehn Jahren sollen mehr als 40 Prozent unserer Gäste sagen, dass die Radfahrmöglichkeiten ein triftiger Grund waren, im echten Norden Urlaub zu machen.“ Dabei könnten auch barrierefreie Angebote eine wichtige Rolle spielen. Gerade in diesem Jahr ist die Nachfrage nach radtouristischen Angeboten besonders hoch.

Über Grenzen radeln

Der Mönchsweg startet ab Bremen und verläuft in Niedersachsen bis zur Elbe. Auf der anderen Uferseite geht es anschließend ab Glückstadt quer durch Schleswig-Holstein bis nach Puttgarden auf Fehmarn. Seit 2011 geht der 'Munkevejen‘ auf dänischer Seite von Rødby bis Roskilde weiter. "Wir unterstützen hiermit auch die hervorragende Arbeit des Vereins Mönchsweg, die sich unter anderem in der guten Zusammenarbeit der vielen Akteure zeigt", sagte Buchholz weiter.

Pilotprojekt

Anhand der bundesweit geltenden Kriterien des Kennzeichnungssystems 'Reisen für Alle' soll auf ausgewählten Streckenabschnitten für Tagestouren am Mönchsweg untersucht werden, ob sie bereits barrierefrei sind oder wie sie dahingehend gestaltet werden können. Dabei geht es insbesondere um barrierearme Streckenabschnitte, aber auch um die Einbindung der Angebote entlang des Radfernweges wie z. B. barrierefreie Zugänge zu den Kirchen. Die Ergebnisse der Studie sollen Ende Mai 2021 vorliegen und auch anderen touristischen Rad- und Wanderwegen als Grundlage dienen. Die Gesamtkosten für die Machbarkeitsstudie belaufen sich auf rund 55.000 Euro, das Land übernimmt 90 Prozent der Projektkosten.

www.moenchsweg.de

Teilen: