Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Positiver Ausblick

Datum 02.09.2020

Der Tourismus im echten Norden hat ein ungewöhnliches und schweres Halbjahr hinter sich, doch der Ausblick stimmt optimistisch.

Schleswig-Holsteins Tourismusbranche hat sich überwiegend erfolgreich gegen die Folgen der Corona-Pandemie gestemmt. Das geht aus der Halbjahresbilanz 2020 hervor, die Tourismusminister Dr. Bernd Buchholz gemeinsam mit Dr. Bettina Bunge, Chefin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein, in Kiel vorgestellt hat. Im Bundesländervergleich habe sich das Land sogar besser als alle anderen durch die Pandemie manövriert, betonte Buchholz.

Betriebe waren gut vorbereitet

"Trotz der coronabedingten Schließung der touristischen Einrichtungen und des Einreiseverbots konnte mehr als 50 Prozent des Volumens vom Rekordjahr 2019 erreicht werden. Die Betriebe in Schleswig-Holstein waren gut vorbereitet", erläuterte Buchholz. Wie das Statistikamt Nord mitteilte, kamen im 1. Halbjahr 2020 rund 2,2 Millionen Gäste nach Schleswig-Holstein, das ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Rückgang von mehr als 43 Prozent. Auch die Zahl der Übernachtungen lag mit rund neun Millionen deutlich (- 37,9 Prozent) unter dem Vorjahresniveau.

Optimistische Prognose

Dennoch waren vor allem Nord- und Ostsee im Juni bei den Urlaubenden sehr gefragt. Dabei konnte die Ostsee bei den Übernachtungen die größten Zuwächse verzeichnen. Auch das Binnenland, das viel Weite und Natur bietet, hat vor allem zwischen Pfingsten und dem Beginn der Sommerferien ein deutliches Plus verzeichnet. Wie der Minister betonte, sei die Prognose für das zweite Halbjahr erfreulich: "Die teilweise sehr guten Buchungszahlen für die Sommermonate und den kommenden Herbst deuten auf ein verhältnismäßig gutes touristisches Jahr 2020 hin“, bilanzierte er. "Die gemeinsamen Anstrengungen von Politik und Wirtschaft, von Verbänden und Einwohnern im Land zahlen sich aus. Lassen Sie uns gemeinsam weiter für den Erfolg dieser wichtigen Branche arbeiten, es gibt auch künftig noch viel zu tun", sagte Minister Buchholz abschließend.

Zur Pressemitteilung der TA.SH

Der echte Norden: Im Vergleich vorn dabei

Insgesamt ist bereits jetzt eine stufenweise Erholung des Tourismus in Schleswig-Holstein im Bundesländervergleich zu erkennen. Bei den Übernachtungen im 1. Halbjahr musste Schleswig-Holstein im Vergleich die geringsten Rückgänge hinnehmen und steht auf Platz 5 der Übernachtungen von Januar bis Juni 2020. Im Juni selbst landet der echte Norden sogar auf Platz 2 bei den Übernachtungen hinter Bayern. Dabei hat der Campingurlaub enorm an Bedeutung gewonnen (+ 14,2% gegenüber dem Vorjahresmonat).

Mehr Natur, lieber autark

Bei der Wahl der Unterkunftsart wurde deutlich, dass für viele Abstand und Sicherheit eine große Rolle spielt. Natur- und Landurlaube, möglichst autark organisiert und erlebt, waren besonders beliebt. Ferienwohnungen und -häuser sowie Campingplätze verzeichneten eine deutlich höhere Nachfrage, während Tagungshotellerie und Jugendherbergen im Land Verluste machten.

echt nordiSH – authentisch, bodenständig, sympathisch

Ein Mann und eine Frau zwischen mehreren Roll-ups, Aufschrift: echt nordiSH Buchholz, Bunge, Roll-ups der neuen Kampagne (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Minister Bernd Buchholz (li.) und TA.SH-Chefin Bettina Bunge zwischen Motiven der neuen touristischen Kampagne. © Tourismusministerium

Rechtzeitig vor Beginn der Nebensaison startet die TA.SH nun auch ihre neue Werbekampagne "echt nordiSH". Mit einem Augenzwinkern soll sie gute Laune verbreiten und neugierig auf Schleswig-Holstein in der Nebensaison machen. Hierbei steht der Wind bei allen fünf Leitmotiven im Mittelpunkt. "Die neue Kampagne echt nordiSH wird unseren echten Norden in der Wahrnehmung nach außen weiter stärken. Sie zahlt mit ihrem Slogan, ihrer Bildsprache und ihren Motiven auf das positive Image unserer Dachmarke ein", sagte Dr. Bernd Buchholz.

Die neue Kampagne wird ab Ende September unter anderem gezielt in Online-Medien, auf diversen Reiseportalen und über unterschiedliche Social-Media-Kanäle ausgespielt.

Teilen: