Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Futuristisches Projekt

Datum 19.08.2020

Auf der Kieler Förde soll es eine autonom fahrende Fähre geben. Heute ist der Startschuss für das Projekt 'Förde 5G' gefallen.

Der Mobilfunkstandard 5G (für "5. Generation") gilt als die Schlüsseltechnologie der Zukunft. Auch Schleswig-Holstein will hier Pionierregion werden. Wirtschaftsminister Dr. Buchholz, Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, Dr. Hannes Ametsreiter (CEO Vodafone Deutschland) und Prof. Dr. Karin Schwarz (Interims-Präsidentin der CAU Kiel) haben nun eine Absichtserklärung zum Projekt 'Förde 5G' unterzeichnet

5G erlebbar machen

Im Rahmen des Projektes 'Förde 5G' sollen Personenfähren zunächst teil- und später vollautonom auf der Kieler Förde fahren – mithilfe einer 5G-Infrastruktur. "5G ist vielen zwar ein Begriff, aber richtig greifbar ist es nicht. Mit solchen Projekten wird 5G erlebbar gemacht und gezeigt, wie es konkret genutzt werden kann", sagte Minister Buchholz. Er bedankte sich bei der CAU und der Landeshauptstadt Kiel für die Umsetzung des Vorhabens und insbesondere bei Vodafone, der Mobilfunkanbieter hatte spontan seine Unterstützung des Projektes zugesagt.

Glasfaserausbau vorantreiben

Weitere mögliche Einsatzbereiche der Technik stellen die Optimierung der Hafenlogistik oder 5G-basiertes Coaching bei Segelregatten dar. 5G bietet erhebliche Vorteile wie eine schnellere Datenübertragung oder die Möglichkeit, sich mit deutlich mehr Nutzern in einem Gebiet zu vernetzen. Die Grundvoraussetzung für 5G ist ein bestehendes Glasfasernetz. Minister Buchholz verweist darauf, dass im Land bereits 44 Prozent der Haushalte Glasfaser bekommen können, bis 2022 werden es 62 Prozent sein. "Damit bietet Schleswig-Holstein beste Voraussetzungen als 5G-Land“,sagte Buchholz.

Entwicklung autonomer Mobilitätskonzepte

Das Projekt 'Förde 5G' ist Teil des Netzwerks 'CAPTN' (Clean Autonomous Transport Network/Sauberer autonomer öffentlicher Verkehr). Ziel ist die Entwicklung einer autonomen Verkehrskette durch umweltfreundliche Bus- und Fährverkehre in Kiel. Geleitet wird das Netzwerk von der CAU Kiel, in Kooperation mit der FH Kiel, dem Institut für Weltwirtschaft, regionalen Unternehmen der maritimen Wirtschaft und der Landeshauptstadt Kiel. Das Land Schleswig-Holstein hat 'CAPTN' als innovatives Netzwerk in diesem Jahr bereits rmit und 400.000 Euro gefördert.

Teilen: