Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Schnelle Trasse durch die Stadt

Datum 27.09.2019

Auf der Kieler Veloroute 10 zwischen Holstein-Stadion und Hassee besteht nun freie Fahrt für Radelnde – gefördert vom Land mit gut vier Millionen Euro.

Fast fünf Kilometer ist sie lang und bietet Radfahrerinnen und Radfahrern eine schnelle, größtenteils kreuzungsfreie Trasse: Mit einer Premierenfahrt über die gesamte Veloroute 10 hat nun Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer gemeinsam mit Verkehrsstaatssekretär Dr. Thilo Rohlfs die Freigabe der gesamten Veloroute gefeiert.

Ein Traum für Radfahrer

"Die Veloroute 10 ist ein wahr gewordener Radfahrer-Traum!", stellte Kämpfer fest, als er gemeinsam mit dem Staatssekretär die letzte Sperre aus dem Weg räumte und damit den neuen Abschnitt offiziell freigab. Rohlfs fügte hinzu: "Wenn wir die Verkehrswende wirklich klimaneutral stemmen wollen, dann sind wir gerade in Städten gut beraten, das Radwegenetz zu einer echten Alternative zum Auto zu machen. Deshalb haben wir als Land auch gern über vier Millionen Euro in die Hand genommen, um die Veloroute zu verwirklichen."

Vom Holstein-Stadion bis Hassee

Die bisher freigegebenen Abschnitte nutzen täglich bis zu 4.500 Personen. Die Veloroute 10 führt vom Holstein-Stadion über das Universitätsgelände, dann – weitgehend auf der Trasse der früheren Güterbahn – vorbei am Gewerbegebiet Grasweg, über Gutenbergstraße und Eckernförder Straße hinweg in Richtung Kronshagener Weg und Hasseldieksdammer Weg. Danach überquert sie die Autobahn 215 und endet am Bahnhof Hassee an der Saarbrückenstraße neben dem Citti-Markt.

Bundesweite Besonderheit

Velorouten sind sehr gut ausgebaute Radverkehrsverbindungen. Sie dienen vorrangig dem Alltagsverkehr und erleichtern es Radfahrern, zügig längere Strecken in der Stadt zurückzulegen. Die Veloroute 10 ist das ambitionierteste Projekt dieser Art. Sie gilt bundesweit als Besonderheit, weil sie als reiner Radschnellweg komplett innerstädtisch verläuft.

Autos und Motorräder haben auf der Veloroute 10 nichts zu suchen. Fußgänger oder Jogger aber dürfen die Trasse benutzen, müssen sich aber an der rechten Seite halten.