Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Kompetente Beratung

Datum 12.08.2019

Das Land sichert die Existenz des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung und Weiterbildung für zwei weitere Jahre mit knapp 1,2 Millionen Euro.

Beratungen zur fachlichen Qualifizierung, kostenlose Sprechstunden und ein umfangreiches Weiterbildungsportal: Das beschreibt in Kürze das Angebot des im Rahmen der Fachkräfteinitiative Schleswig-Holstein vor vier Jahren gegründete Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung und Weiterbildung (KoFW).

Wie Arbeitsstaatssekretär Dr. Thilo Rohlfs nun mitteilte, fördert das Land das KoFW für weitere zwei Jahre aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie Landesmitteln. Mit den insgesamt knapp 1,2 Millionen Euro werde bis Ende 2020 die Finanzierung von insgesamt sieben Vollzeitstellen bei den verschiedenen Trägern gesichert.

Für Beschäftigte und Betriebe

"Das Kompetenzzentrum betreibt unter anderem das Weiterbildungsportal Schleswig-Holstein, das über finanzielle Fördermöglichkeiten von allgemeinen, beruflichen, politischen oder kulturellen Weiterbildungen informiert", erklärte Rohlfs. Zudem biete das "Beratungsnetzwerk Fachkräftesicherung" kostenlose Sprechstunden zu den Themen Mitarbeitergewinnung, -bindung und -entwicklung sowie Digitalisierung an, während das "Beratungsnetzwerk Weiterbildung" Bürger anbieterneutral zu beruflichen Weiterqualifizierungsmöglichkeiten verhilft.

Beitrag zur Fachkräftesicherung

Kontakt

Nicolas Dailidow (KoFW-Gesamtkoordination)
Telefon 04331 1319-20
E-Mail: n.dailidow@gefas-uv.de

Die erfolgreichen Projekte, die bislang auf Tourismus, Logistik und Pflege fokussiert waren, sollen nun auch verstärkt im Handwerk angeboten werden. Angesichts einer zu erwartenden Lücke von 300.000 Fachkräften im Jahr 2035 in Schleswig-Holstein appellierte Rohlfs zugleich an Betriebe sowie Arbeitnehmer: "Nutzen Sie die vielfältigen Angebote und die Expertise des KoFW!"

Gelungene Kooperation

Beim KoFW handelt es um eine Kooperation vom Unternehmerverband Nord, der ver.di-Forum Nord gGmbH, dem Verein Arbeit und Leben Schleswig-Holstein e.V., der Forschungs- und Entwicklungszentrum Fachhochschule Kiel GmbH sowie der oncampus GmbH.

Teilen: