Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Aushängeschild für den Tourismus

Datum 24.07.2019

Die Erlebnis-Promenade in St. Peter-Ording wird erweitert. Das Land unterstützt den Ausbau mit 4,2 Millionen Euro.

Ein gewundener Spielpfad, Fitness-Stationen sowie ein erlebbares Biotop: Das und mehr soll der zweite Abschnitt der Naturerlebnis-Promenade in St. Peter-Ording bieten. Ende Mai haben die Bauarbeiten begonnen, nun hat Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Thilo Rohlfs vor Ort einen Förderbescheid an Bürgermeister Rainer Balsmeier übergeben – mit 4,2 Millionen Euro unterstützt das Land das Vorhaben.

Spielen, Entspannen, Natur erleben

"Hier entsteht eine hochattraktive Zone für alle Generationen und ein weiterer Meilenstein für die Entwicklung von St. Peter-Ording als touristisches Aushängeschild von Schleswig-Holstein", sagte Rohlfs.

Drei Menschen stehen vor einer Baumreihe. Zwei von ihnen halten ein Dokument in den Händen. Staatssekretär Rohlfs mit Bürgermeister Rainer Balsmeier (l.) und Constanze Höfinghoff, Tourismusdirektorin von St. Peter-Ording. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Staatssekretär Rohlfs mit Bürgermeister Rainer Balsmeier (l.) und Constanze Höfinghoff, Tourismusdirektorin von St. Peter-Ording. © Tourismuszentrale St. Peter-Ording

Die mehrere hundert Meter lange "Promenade 2" soll die bereits 2008 fertiggestellte Kurpromenade verlängern und dabei die Ortsteile Bad und Dorf miteinander verbinden. Neben einem Biotop und mehreren Nischen mit Fitnessgeräten wird sie auch Themenspielplätze für Kinder und Liegewiesen bieten.

Treffpunkt für die ganze Familie

Im Anschluss an die Promenade wird 2020 ein Familientreff gebaut. Kinder können dort im, unter und um das Gebäude herum spielen – und von der Aussichtsplattform auf dem Dach die große Rutsche nach unten sausen. Auch ein Restaurant soll in den Familientreff einziehen.