Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Fit für die Digitalisierung

Datum 05.07.2019

In Kiel hat Staatssekretär Rohlfs das Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum besucht. Das Zentrum berät Unternehmen zum Thema Digitalisierung.

Die Digitalisierung erfasst alle Lebensbereiche – auch die Wirtschaft. Das Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum Kiel hat es sich zur Aufgabe gemacht, die mittelständischen Unternehmen in Schleswig-Holstein auf dem Weg in die digitale Zukunft zu begleiten. Ein Jahr nach dem Projektstart hat sich Staatssekretär Dr. Thilo Rohlfs nun mit Professoren und Mitarbeitern ausgetauscht.

Digitales Knowhow

"Was das Kompetenzzentrum hier anbietet, ist vielfältig und vor allem extrem hilfreich. Denn auch die kleinen und mittleren Unternehmen sollten sich den Möglichkeiten der Digitalisierung nicht verschließen. Hier bekommen sie das nötige Knowhow, um das eigene Unternehmen zukunftsfest aufzustellen", sagte Rohlfs bei seinem Besuch.

Individuelle Lösungen finden

Das Kompetenzzentrum soll inbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) für die neuen Herausforderungen sensibilisieren und sie durch Informations- und Weiterbildungsangebote fit für die Digitalisierung machen. Ziel ist es, individuelle Lösungen mit den Unternehmen zu entwickeln, dabei stehen Praxisnähe und Anschaulichkeit im Vordergrund.

Die Angebote reichen dabei von Unternehmenssprechstunden über sogenannte Lab-Touren (Besichtigung von digitalisierten Produktionsstraßen) bis hin zu Auswertungen über die Innovationsfähigkeit des eigenen Unternehmens.

www.digitales-kompetenzzentrum-kiel.de

Förderung durch den Bund

Das Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum ging im Juli 2018 an den Start. Der Bund fördert das Konsortium aus schleswig-holsteinischen Hochschulen und Transfereinrichtungen bis 2021 mit rund vier Millionen Euro.