Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Binnenland birgt großes Potenzial

Datum 17.06.2019

Es muss nicht immer Meer sein: Auch das Landesinnere soll in Zukunft für Touristen noch attraktiver werden – mit Hilfe der Wissenschaft.

Die Küsten des echten Nordens sind beliebte Reiseziele, jetzt soll der Tourismus im Landesinneren ausgebaut werden. In Neumünster stellte Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz nun eine Studie zum Entwicklungspotenzial des Binnenlandtourismus' vor.

Wertschöpfung steigern

Laut Studienautor Andreas Lorenz vom Beratungsbüro "tourismus plan B" sei es das wichtigste Ziel, die Wertschöpfung im Binnenland zu steigern. Derzeit erwirtschaften hier die Betriebe einen Bruttoumsatz von rund 1,8 Milliarden Euro pro Jahr. Mit einem strategischen Vorgehen wäre es dem Gutachten zufolge möglich, die Umsätze bis 2025 auf mehr als 2,2 Milliarden Euro zu steigern.

Betriebe besser vernetzen

Studie zum Stöbern

Handlungsempfehlungen zur Stärkung des Binnenlandtourismus

Info Binnenland-Studie 2019 (PDF 2MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Derzeit gebe es Binnenland zahlreiche kleine und wenig vernetzte Anbieter, sagte Lorenz. Einzelne, gute Angebote seien zu wenig bekannt, auch die Übernachtungsmöglichkeiten müssten ausgebaut werden. Besonderes Augenmerk richtete der Gutachter auf die Infrastruktur. So gebe es beispielsweise großes Ausbaupotenzial bei den Rad- und Wanderwegen. Die Studie empfiehlt daher eine auf lange Zeit angelegte Partnerschaft von Land, Kommunen und Tourismusorganisationen – beispielsweise in Form einer Arbeitsgemeinschaft, in der Tourismusakteure und andere Leistungsträger des Binnenlandes gemeinsam Projekte erarbeiten.  

Gemeinsame Strategie fürs Marketing

"Aus meiner Sicht hängt der Erfolg der Strategieumsetzung entscheidend davon ab, ob es gelingt, eine verlässliche und langfristige Kooperations- und Arbeitsstruktur im Binnenland aufzubauen", sagte Minister Dr. Bernd Buchholz. Er versprach, ein festes Budget für das Binnenlandmarketing bei der Tourismusagentur bereitzustellen. "Das ist ein deutliches Signal der Unterstützung des Landes. Denn das Binnenland hat ganz andere Herausforderungen und Bedingungen als die Küstenregionen." Doch auch die Kommunen und Kreise seien aufgerufen, die Regionen im Binnenland zu unterstützen, etwa durch größere Investitionen in Radwege und Wanderpfade.

Die Studie

Der Verein "Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus" hatte die Studie gemeinsam mit anderen Tourismusakteuren in Auftrag gegeben. Das Geld dafür stammte mit 35.500 Euro zu 90 Prozent aus Landesmitteln. Die Ergebnisse fließen ebenfalls in die Evaluation der "Tourismusstrategie Schleswig-Holstein 2025" ein.

Land fördert Projekt zum Kultur- und Naturerbe

Ein erster wichtiger Projektbaustein für die Umsetzung der neuen Binnenlandstrategie ist das Projekt "Kultur- und Naturerbe im schleswig-holsteinischen Binnenland". Dafür überreichte Wirtschaftsminister Dr. Buchholz Vertretern der Stadt Neumünster einen Förderbescheid über 198.000 Euro. Das Projekt soll Akteure und Angebote zum Natur- und Kulturerbe in einer Datenbank zusammenführen und vernetzen.

Teilen: