Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

11,7 Milliarden Euro durch Tourismus

Datum 10.05.2019

Der echte Norden ist ein beliebtes Urlaubsziel – eine neue Studie der FH Westküste zeigt, wie sehr das Land davon profitiert.

Öffentliche Statistiken können zwar bislang Auskunft darüber geben, wie viele Menschen jedes Jahr in den echten Norden reisen und hier übernachten – sie zeigen aber nicht, wie viel Geld die Touristen beispielsweise für Essen und Ausflüge ausgeben oder wie viele Arbeitsplätze dadurch entstehen. Diese Informationen sind jedoch wichtig, um die Bedeutung der Branche als Ganzes besser bewerten zu können.

Genau diesen Zusammenhängen geht eine Projektarbeit des Instituts für Management und Tourismus (IMT) der Fachhochschule Westküste nach. Nun hat Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Thilo Rohlfs gemeinsam mit Vertretern des IMT die Ergebnisse der Studie vorgestellt.

Eindrucksvolle Ergebnisse

Insgesamt 11,7 Milliarden Euro gaben Touristen demnach 2017 in Schleswig-Holstein aus – einen Großteil davon für Unterbringung und Gastronomie, aber auch beispielsweise für Kleidung, Souvenirs oder Bücher. Der Anteil dieser Leistungen machte knapp sechs Prozent der gesamten schleswig-holsteinischen Bruttowertschöpfung im Jahr 2017 aus, und damit mehr als beispielsweise die Energieversorgung oder die Landwirtschaft. Die schleswig-holsteinische Tourismusbranche liegt damit im Vergleich auch deutlich über dem Bundesdurchschnitt.  

"Die Forschungsarbeit untermauert eindrucksvoll die große wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus für unser Land", sagte Rohlfs. Diese Boombranche schaffe auch viele Arbeitsplätze. Aktuell sind etwa 150.000 Schleswig-Holsteiner im Tourismus beschäftigt – mehr als zehn Prozent aller Erwerbstätigen.

Portraitfoto Dr. Thilo Rohlfs

Die Forschungsarbeit untermauert eindrucksvoll die große wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus für unser Land.

Dr. Thilo Rohlfs

Wissenschaftliches Neuland

Auf internationaler Ebene gibt es schon länger statistische Methoden, mit denen sich die ökonomische Bedeutung von Tourismus erfassen lässt. Im Rahmen des Forschungsprojektes hat die FH Kiel diese nun erstmalig zur Berechnung des Wirtschaftsfaktors für Schleswig-Holstein angewandt. "Der Tourismus ist eine Querschnittsbranche", erklärte Professor Dr. Bernd Eisenstein vom IMT. "Im Rahmen dieses Projekts konnte ihre Wirtschaftsleistung erstmalig auf eine Art ermittelt werden, die einen Vergleich zur Gesamtwirtschaft sowie zu anderen Branchen zulässt."