Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Finanzspritze für Energieforschung

Datum 08.11.2018

Wer praxisnah forschen will, braucht Labore, Testanlagen, Prüfstände und Modelle. Dafür lobt das Land jetzt Fördermittel aus.

Das Thema Energie ist für Schleswig-Holstein besonders wichtig. Denn gerade als Deutschlands "Windland Nummer 1" hat der echte Norden im Bereich der Erneuerbaren Energien hohe Kompetenzen, viel Erfahrung und eine Menge Entwicklungspotenzial, wirtschaftlich wie wissenschaftlich von diesem dynamischen Branchenschwerpunkt zu profitieren.

Das Wirtschaftsministerium startet deshalb gemeinsam mit dem Energiewende- und dem Wissenschaftsministerium jetzt einen sogenannten "Call", also eine Ausschreibung für Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen, die im Bereich der Erneuerbaren Energien forschen und neue Technologien entwickeln.

Wer kann sich bewerben?

Die Ausschreibung richtet sich gemäß der "Richtlinie für die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von anwendungsorientierter Forschung, Innovationen, zukunftsfähigen Technologien und des Technologie- und Wissenstransfers" – kurz FIT-Richtlinie genannt – an alle Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung in Schleswig-Holstein, die im Bereich Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und Klimaschutz tätig sind.

Link zur Richtlinie: schleswig-holstein.de/richtlinie-fit

Ein Mann steht in einem Batteriespeicher für Strom Batteriespeicher (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Batteriespeicher für Strom. © M. Staudt / grafikfoto.de

Was kann gefördert werden?

Gefördert werden können unter anderem Laboreinrichtungen und -ausstattungen, Modelle für anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung, Testanlagen, Prüfstände, kleine Umbauten im Zusammenhang mit der Einrichtung von Testanlagen, Ausstattungen für eine angewandte Energieforschung sowie begleitendes und betreuendes Personal.

Nicht gefördert werden umfangreiche Bauvorhaben und Projekte, die nicht bis zum 31. Dezember 2022 umsetzbar sind. Erwartet werden Projektvorschläge für Vorhaben, die ein Volumen von maximal ein bis zwei Millionen Euro haben. Die Ausschreibung nimmt also vor allem kleinere, schnell realisierbare Vorhaben in den Blick.

Bis wann läuft die Bewerbungsfrist?

Die Projektvorschläge sind bis zum 7. Januar 2019 bei der WT.SH GmbH, Postfach, 24100 Kiel, einzureichen, und zwar unabhängig davon, ob diese Vorschläge bereits in anderer Form einem der Landesministerien oder der WT.SH vorgestellt wurden.

Call: Energie-Forschungsinfrastrukturen (PDF 233KB, Datei ist nicht barrierefrei)