Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Arbeitsmarkt im Herbstaufschwung

Datum 28.09.2018

Im September waren weniger als 80.000 Menschen im echten Norden arbeitslos – so wenige, wie seit 26 Jahren nicht mehr.

Schriftzug an einer Fassade: Agentur für Arbeit Arbeitsmarktzahlen (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Die Zahl der Arbeitslosen ist erneut zurückgegangen. © dpa

Herbstaufschwung am schleswig-holsteinischen Arbeitsmarkt: Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Zahl der Arbeitslosen um fast elf Prozent zurückgegangen, im Vergleich zum Vormonat waren es rund sechs Prozent. Arbeitsminister Dr. Bernd Buchholz zeigte sich erfreut: "Mit 79.815 arbeitslosen Menschen liegt Schleswig-Holstein erstmal seit 1992 wieder unter der Marke von 80.000 Arbeitslosen in einem September." Besonders der Rückgang bei der Jugend- und der Langzeitarbeitslosigkeit zeige, dass die mittelständische Wirtschaft ihre Verantwortung wahrnehme. Die Arbeitslosenquote liegt laut Bundesagentur für Arbeit aktuell bei 5,1 Prozent.

Weniger ältere Arbeitslose

In der Gruppe der Älteren sind 2.395 Menschen weniger arbeitslos als im Vorjahr, das entspricht einem Rückgang von 8,4 Prozent. Auch die Zahl der arbeitslosen Ausländer ist um 10,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurückgegangen und liegt derzeit bei 17.086 Menschen. Diese Zahl könne jedoch in den kommenden Monaten wieder ansteigen, sagte Buchholz: Ende August enden viele Sprach- und Integrationskurse, deren Teilnehmer in der Statistik bislang nicht auftauchen.

Optimistische Prognose

Für das kommende Jahr zeigte sich der Minister optimistisch. Am Donnerstag hatte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung seine regionale Arbeitsmarktprognose veröffentlicht. Demnach soll die Zahl der Arbeitslosen im Jahresdurchschnitt in Schleswig-Holstein um 5,8 Prozent sinken, in Deutschland insgesamt um 5,2 Prozent. Anders bei den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten: Ihre Zahl soll im Jahresdurchschnitt um 1,8 Prozent zulegen.