Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Groß angelegte Straßensanierungen

Datum 25.05.2018

Bund, Land und Kreise investieren mehr als 95 Millionen Euro in bessere und sichere Straßen im östlichen Landesteil.

Zwei Männer in Anzügen beim Betrachten einer Landkarte an der Wand Buchholz und Sommerburg (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Niederlassungsleiter Jens Sommerburg (li.) und Verkehrsminister Buchholz © Verkehrsministerium

In das Landes-, Kreis- und Bundesstraßennetz im Großraum Lübeck und im östlichen Teil Schleswig-Holsteins wird nun kräftig investiert: In diesem Jahr plant die Niederlassung Lübeck des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH), 95,6 Millionen Euro in die Sanierung und den Bau von Straßen- und Brücken zwischen Fehmarn und der Elbe zu stecken. Bei einem Besuch der Straßenmeisterei Lübeck stellte Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz zusammen mit Lübecks LBV.SH-Niederlassungsleiter Jens Sommerburg das Bauprogramm vor.

Landesstraßen-Etat aufgestockt

Buchholz erinnerte daran, dass die Landesregierung den Etat für die Sanierung von Landesstraßen für 2018 um knapp 30 Millionen Euro gegenüber des Vorjehres aufgestockt habe. Zudem solle der in Kürze vorliegende, neue Landesstraßen-Zustandsbericht Klarheit über den Sanierungsstau bringen und damit wichtige Anhaltspunkte für künftige Investitionsschwerpunkte liefern. Für 2018 seien im Landesstraßennetz der Niederlassung Lübeck 24 Projekte mit einem Volumen von 22,1 Millionen Euro vorgesehen.

O-Ton

Der Minister bei seinem Besuch in Lübeck:

15 Millionen Euro für A1 und A226

Der größte Investitions-Brocken im Bereich der Niederlassung Lübeck ist laut Sommerburg und Buchholz nach wie vor die Lärmschutz- und Fahrbahnsanierung der A 1 (in Richtung Hamburg) und der A 226 (Richtungsfahrbahn Travemünde). Für diese vollständige Sanierung (vom Autobahndreieck Bad Schwartau bis zur Anschlussstelle Lübeck-Dänischburg) sind allein in diesem Jahr 15 Millionen Euro eingeplant.

Gut für den Tourismus – trotz Geduldsprobe

Für die Brücke über die Aalbek in Niendorf peile der LBV.SH die Verkehrsfreigabe weiterhin für Juni an. Buchholz sprach in dem Zusammenhang vor allem von einer guten Nachricht für die Tourismusregion. "Auch wenn wir in den warmen Monaten den Urlaubern, aber auch den Pendlern und der Logistik-Wirtschaft im Land an Baustellen einiges zumuten – wenn wir es nicht jetzt anpacken, werden die Baustellen in einigen Jahren nur noch größer und die Geduldsprobe noch härter."

Zudem appellierte er an alle Verkehrsteilnehmer, in den Baustellen besondere Rücksicht auf die Mitarbeiter von Baufirmen und Straßenmeistereien zu nehmen.