Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Der echte Norden braucht Gründerinnen

Datum 09.04.2018

Eigene Chefin sein, das geht leichter mit guter Unterstützung. Eine neue Veranstaltungsreihe soll jetzt mehr Frauen motivieren, selbstständig zu werden.

Zuhörerschaft und Vortragsredner mit Namenseinblendung an der Wand Minister Buchholz: Impulsvortrag Gründerinnen (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Wirtschaftsminister Buchholz erläuterte bei der Auftaktveranstaltung, warum das Land Gründerinnen braucht. © ZfE

In Deutschland wird nur jedes dritte Unternehmen von einer Frau geführt und auch gegründet. Der Anteil von Frauen an der Selbstständigenquote liegt in Schleswig-Holstein mit 7,9 Prozent immerhin über dem Bundesdurchschnitt von 7,2 Prozent und an dritter Stelle aller Bundesländer. Das bedeutet noch viel Potential.

Für die Selbstständigkeit begeistern

Zusammen mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) hat das Zentrum für Entrepreneurship (ZfE) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) die Veranstaltungsreihe "Schleswig-Holstein braucht Gründerinnen!" ins Leben gerufen: An fünf verschiedenen Terminen werden Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden gemeinsam mit Interessierten Handlungsfelder identifizieren und Lösungsvorschläge erarbeiten, um mehr Frauen für die eigene berufliche Selbstständigkeit zu begeistern. Den Anfang machte Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz mit seinem Impulsvortrag "Fehlen Schleswig-Holstein Gründerinnen?" im Wissenschaftszentrum Kiel.

Gründerinnenland

Schleswig-Holstein hat sich zum Ziel gesetzt, sich nicht nur zu einem echten Gründerland sondern auch zu einem Gründerinnenland zu entwickeln.

Dazu braucht es die richtigen Rahmenbedingungen wie ein gründungsfreundliches Umfeld, weniger Bürokratie und passgenaue Unterstützung in allen Phasen der Gründung – von der ersten Idee bis zur Markteinführung des Produkts. Darüber hinaus sind gründungsaffine Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen von Bedeutung, die Ausgründungen unterstützen und den Technologietransfer beschleunigen. Erfahrene "Senioren" aus der Wirtschaft können Gründungsinteressierten bei den wichtigsten Schritten in die Selbstständigkeit helfen. Und nicht zuletzt braucht es vor allem weibliche Vorbilder, die Mut machen und motivieren.

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz

Schleswig-Holstein will ein Gründerland werden - und dafür wollen wir insbesondere auch Frauen begeistern und motivieren, eigene Unternehmen zu starten.

Dr. Bernd Buchholz

Karriereziel: eigene Chefin

Mit der neuen Reihe wollen die Veranstalter neugierig machen und Fragen beantworten. Noch bis Mitte Juli finden mehrere Termine zu Themen wie Digitale Wirtschaft, Networking oder Unternehmensnachfolge statt. Zu allen Veranstaltungen sind übrigens auch Männer herzlich willkommen.

Alle Informationen gibt es hier: ZfE - Veranstaltungsreihe Gründerinnen

Quelle: ZfE u.a.