Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Aus dem echten Norden in alle Welt

Datum 19.10.2017

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz hat in Kiel das Unternehmen KVP besucht. 700 Mitarbeiter produzieren hier Tierarzneimittel für den Weltmarkt.

Zwei Personen in weißen Schutzanzügen vor einem Edelstahlgerät im Labor Besuch der Bayer-Tochter KVP (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Minister Buchholz (li.) erfährt beim Rundgang, was in der Produktion geschieht. © Wirtschaftsministerium

Im Projensdorfer Gehölz am Nord-Ostsee-Kanal bei Kiel hat Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz die Bayer-Tochter KVP Pharma + Veterinär Produkte besucht. Für das Unternehmen ist Kiel der zentrale Fertigungs- und Logistikstandort für Tierarzneimittel. 1974 mit 26 Mitarbeitern gestartet, hat sich KVP zu einem der erfolgreichsten Industrieunternehmen im echten Norden entwickelt. Im Sommer hatte der Pharmariese aus Leverkusen die Entscheidung getroffen, am Kieler Standort 92 Millionen Euro zu investieren.

Wirtschaftsfaktor Gesundheitsindustrie

Mit seinen innovativen Produkten und den steigenden Beschäftigungszahlen sei der Standort ein gutes Beispiel für die wachsende Bedeutung der Gesundheitsindustrie in Schleswig-Holstein, sagte Buchholz. "Deshalb ist es konsequent, wenn wir diese zu einem zentralen Bestandteil des industriepolitischen Gesamtkonzeptes der Landesregierung machen."

Produkte für den Weltmarkt

KVP produziert fast die Hälfte aller von Bayer weltweit verkauften Tierarzneimittel und beschäftigt rund 700 Mitarbeiter. Der Minister lud das Unternehmen ein, sich künftig am Life-Science-Cluster von Schleswig-Holstein und Hamburg zu beteiligen. Mit seinen Kernkompetenzen in den Bereichen Gesundheit und Agrarwirtschaft sei das Unternehmen dafür geradezu prädestiniert.