Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Land sichert Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung und Weiterbildung für zwei weitere Jahre ab

Rohlfs appelliert an Betriebe: "Expertise und Angebote nutzen"
Datum 12.08.2019

KIEL. Neuer Schub für das im Rahmen der Fachkräfteinitiative Schleswig-Holstein vor vier Jahren gegründete Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung und Weiterbildung (KoFW). Wie Arbeitsstaatssekretär Dr. Thilo Rohlfs heute (12. August) in Kiel mitteilte, fördert das Land das KoFW für weitere zwei Jahre aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie Landesmitteln. Mit den insgesamt knapp 1,2 Millionen Euro werde bis Ende 2020 die Finanzierung von insgesamt sieben Vollzeitstellen bei den verschiedenen Trägern gesichert. Zugleich appellierte Rohlfs, angesichts einer erwarteten Lücke von 300.000 Fachkräften im Jahr 2035 in Schleswig-Holstein, an Betriebe sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Angebote des KoFW verstärkt zu nutzen.

"Das Kompetenzzentrum betreibt unter anderem das Weiterbildungsportal Schleswig-Holstein, das über finanzielle Fördermöglichkeiten von allgemeinen, beruflichen, politischen oder kulturellen Weiterbildungen informiert", so Rohlfs. Zudem biete das "Beratungsnetzwerk Fachkräftesicherung" kostenlose Sprechstunden zu den Themen Mitarbeitergewinnung, -bindung und -entwicklung sowie Digitalisierung an, während das "Beratungsnetzwerk Weiterbildung" Bürgerinnen und Bürger anbieterneutral zu beruflichen Weiterqualifizierungsmöglichkeiten verhilft.

Wie der Staatssekretär weiter sagte, sollen die erfolgreichen Projekte, die bislang auf die Branchen Tourismus, Logistik und Pflege fokussiert waren, nun auch verstärkt im Handwerk angeboten werden.

Im Einzelnen handelt es sich im KoFW um eine Kooperation von:

  • UVNord, der über seine angeschlossenen 102 Mitgliedsverbände die Interessen von mehr als 60.000 Unternehmen vertritt, die in Hamburg und Schleswig-Holstein rund 1,72 Millionen Menschen beschäftigen.
  • ver.di-Forum Nord gGmbH, ein bundesweit anerkannter Projektträger und Dienstleister in der Weiterbildung mit Fachkompetenzen bei den Themen Bildungsberatung und bildungsbezogene Datenbanken.
  • Arbeit und Leben Schleswig-Holstein e.V., ein Verein in Trägerschaft des DGB und der Volkshochschulen.
  • Forschungs- und Entwicklungszentrum Fachhochschule Kiel GmbH, das seine wissenschaftlichen Kompetenzen im Themenbereich Fachkräftesicherung (indikatorengestütztes Monitoring) einbringen wird.
  • oncampus GmbH, die als 100-prozentige Tochter der Technischen Hochschule Lübeck bundesweit führend im Bereich E-Learning und berufsbegleitende Weiterbildung ist.

Zu der weiteren Förderung des Kompetenzzentrums durch das Land sagten:

UVNord-Hauptgeschäftsführer Michael Thomas Fröhlich: "Die Weiterentwicklung und Fortführung des Kompetenzzentrums ist ein wichtiger Beitrag für eine weitsichtige Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik. In Zeiten von Fachkräftemangel und Strukturwandel eine echte Hilfe für Betriebe und Beschäftigte. Der Wettbewerb der Wirtschaftsstandorte um die passenden Fachkräfte läuft auf Hochtouren. Hier können wir Schleswig-Holstein nur gemeinsam zukunftsfest aufstellen."

Uwe Polkaehn, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes Nord (DGB Nord): "Die Weiterentwicklung und Fortführung des KoFW ist ein wichtiger Beitrag für den Erfolg der Fachkräfteinitiative im Rahmen der sozialpartnerschaftlichen Zusammenarbeit. Der DGB Nord begrüßt ausdrücklich die gemeinsamen Aktivitäten zur Sicherung des Fachkräftestandortes Schleswig-Holstein auf der Basis von guter Arbeit.

Ansprechpartner:
Nicolas Dailidow (KoFW-Gesamtkoordination)
c/o gefas - Gesellschaft für Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik -
Institut der Unternehmensverbände Nord - e.V.
Paradeplatz 9, 24768 Rendsburg, T 04331 / 1319-20, E-Mail n.dailidow@gefas-uv.de

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.