Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Ausbau der K 43 von Avendorf nach Burg auf Fehmarn

Land sichert Finanzierung für zweiten Bauabschnitt ab – Buchholz: "Wichtige Verkehrsachse für die Insel"
Datum 13.10.2017

Rückenwind für die seit September laufenden Arbeiten am zweiten Teilstück der Kreisstraße K 43 von Avendorf nach Burg auf Fehmarn: Wie Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz heute (13. Oktober) in Kiel sagte, werde das Land den zweiten Bauabschnitt mit insgesamt knapp 2,5 Millionen Euro fördern. Zugleich signalisierte Buchholz grünes Licht für die Förderung des dritten Bauabschnitts bis nach Burg, der im kommenden Jahr begonnen und 2019 fertiggestellt werden soll. Insgesamt fördert das Land das Gesamtprojekt mit 4,9 Millionen Euro, die Gesamtkosten liegen bei rund 7,8 Millionen Euro. Mit dem Landeanteil werden rund 65 Prozent der Gesamtkosten gedeckt.

"Die Aufnahme dieses großen Ausbauprojekts in unser Förderprogramm für den kommunalen Straßenbau zeigt, wie wichtig der Landesregierung diese Ortsverbindung ist, von der sowohl Einheimische als auch Touristen profitieren. Durch den gleichzeitigen Neubau des Radweges tragen wir obendrein zu mehr Verkehrssicherheit bei und bieten ein großes Plus für den Fahrrad-Tourismus auf der Insel", so Buchholz.

Wie bereits beim ersten Teilstück der Kreisstraße, die im Juli bei Blieschendorf von Buchholz und Ostholsteins Landrat Reinhard Sager freigegeben wurde, wird auch im zweiten und dritten Teilstück die Strecke grundhaft erneuert und verbreitert. Die Bauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt sollen bis zum Sommer 2018 abgeschlossen sein. Das zweite Teilstück führt von Feldpotthaus bis zur geplanten städtischen Verbindungsstraße. Anschließend werden die Arbeiten am dritten Teilstück von der geplanten städtischen Verbindungsstraße bis nach Burg in Angriff genommen. 

Die insgesamt 3,8 Kilometer lange Strecke von Avendorf nach Burg ist vor allem aufgrund von massiven Asphaltschäden sanierungsreif.

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.