Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Berliner Koalition will maritime Wirtschaft weiter stärken

Staatskanzlei

Berliner Koalition will maritime Wirtschaft weiter stärken

Meyer: "Bekenntnis zu LNG wird auch Schleswig-Holstein Rückenwind verleihen"
Datum 15.10.2015

Wirtschaftsminister Reinhard Meyer hat den Beschluss der Berliner Regierungskoalition zur Stärkung der maritimen Wirtschaft im Vorfeld der Montag (19. Oktober) beginnenden 9. Nationalen Maritimen Konferenz in Bremen begrüßt: "Besonders das Bekenntnis zu Liquid Natural Gas (LNG) als Energieträger ist aus meiner Sicht die richtige Weichenstellung, von der der Wirtschaftsstandort Deutschland insgesamt, vor allem auch Schleswig-Holstein profitieren kann", sagte Meyer heute (15. Oktober) in Kiel.

Verflüssigtes Gas werde in den nächsten Jahrzehnten ein bedeutender Energieträger werden. "Insbesondere im Verkehrsbereich kann LNG als Treibstoff die Brücke zum Elektrozeitalter sein – sowohl bei Schiffs- wie bei Lkw-Antrieben", so der Minister. Noch fehle es in Deutschland an der nötigen Infrastruktur, während vor allem in den Niederlanden und den Ostsee-Nachbarländern auf diesem Feld enorm investiert werde.

Brunsbüttel mit seiner Lage an der Elbmündung bezeichnete Meyer vor diesem Hintergrund als idealen Standort für einen LNG-Terminal. "Von hier aus kann die ansässige Industrie ebenso mit Flüssiggas versorgt werden wie über das vorhandene Pipelinenetz andere Regionen oder die Schiffe, die auf Elbe und Nord-Ostsee-Kanal unterwegs sind." Mit Blick auf die Nationale Maritime Konferenz erinnerte der Minister daran, dass die maritimen Verbände den Bund aufgefordert haben, ein Förderprogramm für den LNG-Ausbau zu entwickeln. "Denn erst, wenn die Schifffahrt in größerem Stil auf LNG umstellt, wird es für Versorgungsunternehmen interessant, auch entsprechende Bunkerstationen einzurichten."

Auch die Bedeutung der Häfen wird aus Sicht Meyers weiter wachsen. Vor diesem Hintergrund sei die im Bundestagsantrag formulierte Forderung sehr zu unterstützen, dass Hafenhinterland-Anbindungen im neuen Bundesverkehrswegeplan priorisiert werden. "Auch der weitere Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals ist in diesem Zusammenhang für Schleswig-Holstein von großer Bedeutung", sagte Meyer.