Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Mehr Geld für „Bike and Ride“ am Bahnhof

Staatskanzlei

Mehr Geld für „Bike and Ride“ am Bahnhof

Meyer: Land investiert zusätzliche Million
Datum 25.06.2015

Das Land stellt für so genannte „Bike-and-Ride-Anlagen“ an Bahnhöfen in diesem Jahr zusätzlich eine Million Euro zur Verfügung. Das teilte Verkehrsminister Reinhard Meyer heute (25. Juni) bei einem Besuch in Büchen im Kreis Herzogtum-Lauenburg mit. Am Tag zuvor hatten sich Kommunen, in deren Einzugsbereich sich ein Bahnhof befindet, im Rahmen der vom Land angebotenen Fachexkursion „hin und weg“ vor Ort ein Bild von verschiedenen Bike & Ride aber auch von Park & Ride-Anlagen und deren Fördermöglichkeiten machen können.

Kommunale Planungen vorantreiben

Meyer, Bürgermeister Möller und drei weitere Personen stehen auf einem Bahnsteig Minister Meyer (re.) im Gespräch mit Büchens Bürgermeister Uwe Möller (2. v. r.) © MWAVT

Das Land möchte die zusätzliche Million nach den Worten von Meyer dazu nutzen, die Kommunen in die Lage zu versetzen, entsprechende Planungen voranzutreiben. Zudem erhöhe das Land die Förderquote für die Kommunen von 75 Prozent auf 85 Prozent der Kosten. Dies jedoch nur solange, bis die Zusatz-Million verbraucht sei.

Fahrrad und Nahverkehr

Die Verknüpfung von Fahrrad und Nahverkehr ist uns besonders wichtig. Wir wollen mit der zusätzlichen Förderung und den verbesserten Förderregeln den Kommunen helfen, schneller und mehr Bike-and-Ride-Anlagen zu bauen“, sagte Meyer in einem Pressegespräch mit Büchens Bürgermeister Uwe Möller. Auch Büchen sei mit seinem fahrradfreundlichen Konzept ein Kandidat für diese Fördermittel.

Wie Meyer weiter sagte, hätten bereits zahlreiche Kommunen im Land Interesse an dem Thema signalisiert. „Ich bin sicher, dass wir gemeinsam einige Projekte auf den Weg bringen werden, um den Alltagsradverkehr komfortabler zu machen. Gerade für Pendler ist es wichtig, ihr Rad sicher am Bahnhof abstellen zu können“, so Meyer.

Teilen: