Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Finanzministerium

Portraitfoto Monika Heinold
Monika Heinold

Finanzministerin

Kreative Übergangslösung

Datum 17.09.2018

Zum Semesterstart erhält die Fachhochschule Kiel zwei neue Gebäude für den Studiengang "Bauingenieurwesen". Das Besondere: Sie bestehen aus Containern.

Ein Mann und eine Frau stehen vor einem Gebäude. Gemeinsam mit dem Fachhochschulpräsidenten Professor Dr. Udo Beer besichtigte Finanzministerin Monika Heinold die Containergebäude. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Gemeinsam mit FH-Präsident Beer besichtigte Finanzministerin Heinold die Containergebäude. © Finanzministerium

Im Winter 2015 waren die Container eine temporäre Unterkunft für Flüchtlinge, nun erhalten sie an der Fachhochschule eine neue Bestimmung – als Lehrgebäude für die Bauingenieure von morgen.

"Das Land braucht dringend Fachkräfte. Ich freue mich, dass wir mit den ungenutzten Containern die Räumlichkeiten für den Studiengang zur Verfügung stellen können. Mit der Bereitstellung der Containergebäude schaffen wir eine Win-win-Situation für Land und Hochschulen", erklärte Finanzministerin Heinold. Pünktlich zum Semesterbeginn überreichte sie die Schlüssel an den Fachhochschulpräsidenten Professor Dr. Udo Beer.

Zur rechten Zeit

Beer zeigte sich erfreut: Die Fachhochschule habe dadurch dringende Raumbedarfe abdecken und dem Studienkolleg zusätzliche Flächen zur Verfügung stellen können. Schon im März 2017 hatte das Land der Fachhochschule zwei Containergebäude bereitgestellt, die jetzt übergebenen Räumlichkeiten sind Nummer 3 und 4. Jedes Gebäude besteht aus 27 Containern und hat eine Fläche von 400 Quadratmetern.

Container als Übergangslösung

Die zwei neuen Containergebäude sollen in Zukunft Lehr- und Verwaltungspersonal beherbergen und Raum bieten für Seminare im neu geschaffenen Studiengang. Die Container sollen übergangsweise genutzt werden, bis ein Neubau mit Seminarräumen und Laboren errichtet ist. Das Land stellt dafür rund vier Millionen Euro aus dem Sondervermögen IMPULS bereit.

Vielfältig genutzt

Seit 2016 hat das Land den Hochschulen rund 1.200 Einzelcontainer überlassen – 50 Gebäude sind so entstanden. Außerdem sind Containergebäude der Polizeischule Eutin, dem Polizeizentrum Eichhof in Kiel, der Justizvollzugsanstalt, dem Amtsgericht sowie dem Landgericht bereitgestellt worden.

Aus dem Archiv

"Studiengang mit guter Perspektive" (Meldung vom 13. September 2018)