Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

© M. Ruff / grafikfoto.de

Digitale Landwirtschaft

Datum 29.10.2018

Digitalisierungs- und Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht informiert sich auf Gut Mehlbek über digitale Technologien in der Landwirtschaft.

MEHLBECK/KIEL. Digitalisierungs- und Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht besuchte heute (29. Oktober) das Gut Mehlbeck im Kreis Steinburg. Das Gut stellt seinen Ackerbau- und Schweinemastbetrieb gerade auf digitale Technologien um - mit wissenschaftlicher Unterstützung der Fachhochschule Kiel.

Auf dem Hof ist es möglich durch von der Landeregierung für die landwirtschaftliche Nutzung freigegebene, hochauflösende GPS-Daten bzw. GPS-Korrekturdaten (SAPOS) schweres Gerät automatisch fahren zu lassen. Das schwere Gerät kann zentimetergenau Anfahren, automatisch lenken, einzelne Teilbreiten bei Pflanzenschutz und Düngung ein und Ausschalten. Dadurch spart das Gut Saatgut und Arbeitskraft.

Digitale Technologien nutzen

Drei Männer stehen draußen auf einem Acker nebeneinander. Umweltminister Jan Philipp Albrecht informierte sich beim Hof Mehlbek über Digitalisierung in der Landwirtschaft. Links ist Alexander von Rosenberg (Hof-Besitzer) und rechts Helge Treuherz (Betriebsleiter). (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Umweltminister Jan Philipp Albrecht (mitte) mit Alexander von Rosenberg (links, Gutsbesitzer) und Helge Treuherz (rechts, Betriebsleiter) auf Gut Mehlbek. © MELUND

Nach einer Vorstellung der Ideen und Konzepte des Betriebes durfte der Landwirtschaftsminister Albrecht dann selber ran und das schwere Gerät auf dem Acker Probe fahren. Nach seinem Einsatz auf dem Feld sagte Albrecht: „Wir können jetzt schon sehen, wie die Digitalisierung in der Landwirtschaft riesen Potentiale zu mehr Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit offen legt. Jetzt muss es darum gehen diese Potentiale auch Konkret für die landwirtschaftlichen Betriebe in Schleswig-Holstein nutzbar zu machen.“ Gut Mehlbek betreibe mit seinem innovativen Verfahren Digitalisierung im Kleinen. Betriebe wie dieser stehen stellvertretend für die landwirtschaftlichen Betriebe  in Schleswig-Holstein, die sich mit Hilfe der Digitalisierung für die Zukunft der Landwirtschaft bereit machen, so der Minister.