Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

© M. Staudt / grafikfoto.de

Blühflächen für den Artenschutz

Datum 05.03.2021

Mit der Initiative 'Schleswig-Holstein blüht auf' fördert das Land die Artenvielfalt im echten Norden – nun gibt es noch mehr Geld.

Mit Malven, Klee oder Ringel- und Sonnenblumen die Artenvielfalt unterstützen – genau das ermöglicht das Umweltministerium mit dem Artenschutzprogramm "Schleswig-Holstein blüht auf" nun zum vierten Mal. Die Landwirt:innen aus dem echten Norden können beim Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL) eine bienenfreundliche Blühmischung in Bio-Qualität kostenfrei bestellen. Das finanziert das Land auch in diesem Jahr wieder mit 100.000 Euro. Insektenfreundliche Blühflächen ließen sich in vielen Betrieben gut in die Ackerbewirtschaftung integrieren und hätten darüber hinaus noch viele weitere Vorteile, erklärte Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht: "Blühflächen bieten bis in den Herbst hinein einen einzigartigen Lebensraum für Insekten, kleine Säugetiere und Feldvögel und liefern ihnen zugleich Nahrung."

530 Hektar Blühflächen

Seit Projektbeginn im Jahr 2018 haben sich rund 400 Landwirt:innen an der Aktion beteiligt und insgesamt 530 Hektar Blühflächen angelegt – einige von ihnen sind von Anfang an dabei und wollen auch in diesem Jahr ihren Beitrag zum Artenschutz leisten. Nach erfolgreicher Anmeldung wird den Landwirt:innen das Saatgut zugesandt.

Alle Informationen zur Teilnahme auf der Internetseite des DVL

Neues Programm gestartet

Aufgrund der bislang großen Nachfrage gibt es nun ein zusätzliches Förderprogramm: Kommunen und Eigentümer:innen von nicht-landwirtschaftlichen Flächen ab 1.000 Quadratmetern können ab diesem Jahr am Förderprogramm "Blütenbunt-Insektenreich" vom Bundesumweltministerium teilnehmen. In den kommenden sechs Jahren insgesamt 6,4 Millionen Euro bereit, um Grünflächen mit regionalem Saatgut in Blühwiesen zu verwandeln. Das Land beteiligt sich mit 500.000 Euro. Darüber hinaus soll das Geld in die Bildungsarbeit fließen, beispielsweise in Lehrmaterialien für Schulen und Universitäten.

Zum Förderprogramm "Blütenbunt-Insektenreich"

Weitere Informationen

Aus dem Archiv: Umweltminister Albrecht stellt die Biodiversitätsstrategie vor 
(Meldung vom 17. Februar 2021)

Teilen: