Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Staatskanzlei

Per Klick in die Kommune

Datum 26.10.2020

Ab sofort kann der Zuschuss für die Kindertagespflege oder die Eingliederungshilfe für Kinder digital beantragt werden

Rund 6.000 Verwaltungsleistungen gibt es in Deutschland - von der Ummeldung des Autos bis hin zum Antrag auf Wohngeld. All diese Leistungen sollen – so verlangt es das Onlinezugangsgesetz – ab Ende 2022 auch digital von den Kommunen angeboten werden. Lange Wartezeiten im Bürgeramt oder Terminplanungen mit den Behörden gehören dann der Vergangenheit an. Schon jetzt können Bürgerinnen und Bürger in Schleswig-Holstein 49 Verwaltungsleistungen bequem von Zuhause aus über das Serviceportal online erledigen.

Neue soziale Dienste online verfügbar

Nun sind weitere Dienste hinzugekommen: So können im Landkreis Segeberg auch eine laufende Geldleistung für Kindertagespflege und die Eingliederungshilfe für Minderjährige digital beantragt werden. Diese Dienste hat der Fachbereich Soziales, Jugend, Bildung und Gesundheit des Landkreises Segeberg in einem Pilotprojekt gemeinsam mit dem Digitalisierungsministerium, mit Dataport und dem IT-Verbund Schleswig-Holstein (ITV-SH) entwickelt. Und bald wird es in allen anderen Kommunen in Schleswig-Holstein möglich sein, diese Leistung digital in Anspruch zu nehmen. Dennoch besteht weiterhin die Option, einen Antrag schriftlich einzureichen oder einen persönlichen Termin zu vereinbaren.

Porträt

Bürgernahe Angebote wie dieses zeigen, dass Schleswig-Holstein Vorreiter in der Digitalisierung sein kann

Jan Philipp Albrecht

Digitalisierungsminister Jan Philipp Albrecht lobt diese neue Möglichkeit: "Für alle, die bei ihrer Kommune einen Antrag stellen möchten, ist diese Freischaltung ein großer Gewinn und zugleich erhebliche Erleichterung.“ Er freue sich daher, dass das Land gemeinsam mit dem Landkreis Segeberg und dem IT-Verbund schon an der Digitalisierung sieben weiterer Verwaltungsleistungen arbeiten. „Bürgernahe Angebote wie dieses zeigen, dass Schleswig-Holstein Vorreiter in der Digitalisierung sein kann. Zudem ist ein Onlinedienst wie dieser Ausdruck eines neuen Verhältnisses zwischen Staat und Bürger: So versteht sich der Staat zunehmend als serviceorientierter Dienstleister, während der Bürger vom Bittsteller zum Kunden wird."

Welche Bedeutung hat dieses Pilotprojekt für die Digitalisierung?

"Die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes ist eines der größten Digitalisierungsprojekte, das alle Verwaltungsebenen gleichermaßen betrifft", sagt Digitalisierungsminister Albrecht. Insbesondere die Kommunen sind als Ausführende vieler Verwaltungsleistungen besonders gefordert. "Dass nun in Segeberg die neuen Online-Dienste freigeschaltet sind, ist ein Meilenstein in der Digitalisierung von Sozialleistungen. Dank des großen Engagements des Landkreises Segeberg sind wir in der Digitalisierung der Kommunen einen großen Schritt vorangekommen."

Wo stehen wir bei der Digitalisierung in Schleswig-Holstein?

"Digitalisierung ist ein kontinuierlicher Prozess, der diverse Lebensbereiche betrifft", so der Digitalisierungsminister. "Gemeinsam mit vielen Akteuren, die mit Engagement und Ehrgeiz für die Digitalisierung in Schleswig-Holstein arbeiten, sind wir auf einem guten Weg Schleswig-Holstein zu einer digitalen Region zu entwickeln und die daraus entstehenden Chancen für uns als Flächenland zu nutzen. Mit dem Digitalisierungsprogramm haben wir 2018 ein ehrgeiziges Programm für die Digitalisierung in Schleswig-Holstein beschlossen.“ Neben ressortübergreifenden Projekten wie der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes oder dem Aufbau Digitaler Knotenpunkte sind etliche Projekte bereits erfolgreich abgeschlossen: So konnte kürzlich der siebte Digitale Knotenpunkt in das Netzwerk aufgenommen werden, sind ein Open-Data-Portal und ein Transparenzportal veröffentlicht worden. Weiterhin konnte der Chatbot "Ina" im Integrationsamt in Betrieb genommen werden. Für 2021 sind bereits weitere Digitalisierungsprojekte geplant.

 

Hintergrund

Das Onlinezugangsgesetz (OZG) verpflichtet Bund, Länder und Kommunen, ihre rund 6.000 Verwaltungsleistungen auch elektronisch anzubieten. Im August 2017 ist dieses Gesetz in Kraft getreten. Damit sollen bis Ende 2022 alle Verwaltungsleistungen im echten Norden auch online zur Verfügung stehen. Die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes teilen sich Bund, Länder und Kommunen.

 

Weitere Informationen

Zum Antrag von Eingliederungshilfe wie Frühförderung, Schulbegleitung, Einzelintegration oder heilpädagogische Betreuung in der Kita im Landkreis Segeberg

Zum Antrag von einer Geldleistung für die Kindertagespflege im Landkreis Segeberg

Online-Serviceportal des Landes Schleswig-Holstein

Alle Infos zum Onlinezugangsgesetz.

Teilen: