Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

© M. Staudt / grafikfoto.de

Deiche werden winterfest

Datum 22.10.2020

Deichschau prüft den Küstenschutz vor den Sturmfluten im Winter.

Jedes Jahr im Herbst und im Frühjahr werden bei der Deichschau die Landesschutzdeiche von Fachleuten untersucht. Im Herbst geht es darum, ob die Deiche winterfest und den möglichen Sturmfluten gewachsen sind. Umweltminister Jan Philipp Albrecht hat an der Deichschau auf Eiderstedt teilgenommen und sich selbst ein Bild vom Küstenschutz in Schleswig-Holstein verschafft.

„Trotz erschwerter Arbeitsbedingungen durch Corona haben die Wasserbauer unsere Küsten winterfest gemacht. Die Deiche und andere Küstenschutzanlagen müssen gerade angesichts des Klimawandels in bestem Zustand sein. Hier auf Eiderstedt sieht man, dass die Arbeit sich lohnt“, sagte Umweltminister Jan Philipp Albrecht.

Allein dieses Jahr 17 Kilometer Lahnungen repariert

Notwendige Arbeiten zur Entwässerung der Vorländer und zur Pflege der Deiche konnten seit dem Frühjahr fast vollständig erledigt werden. Viele Lahnungsarbeiten mussten in der Tümlauer Bucht und andernorts aufgrund der Corona bedingten Arbeitsbedingungen entfallen und auf das kommende Jahr verschoben werden. Durch Lahnungen, das sind von Hand gesetzte, lange Pfahlreihen, die mit Reisigbündeln gefüllt werden, wird dabei die allmähliche Sedimentation im Übergangsbereich zum Watt gefördert. So erhöht sich das Vorland und der Küstenschutz wird verbessert. Mit innovativen Arbeitsweisen und Techniken konnten auf Eiderstedt rund 17 Kilometer Lahnungen repariert oder neu gebaut werden, etwa 40 Prozent des üblichen Umfanges.

Bei einem Zwischenstopp auf dem Deich am Tümlauer Hafen diskutierte Jan Philipp Albrecht mit Anwohner:innen über die vorgesehene Deichverstärkung in der Tümlauer Bucht. Hierfür sind landwirtschaftliche Flächen erforderlich, denen geeigneter Boden entnommen werden kann. Jan Philipp Albrecht machte deutlich, dass Boden heutzutage eine knappe Ressource ist. Kleiboden zur Abdeckung des Deiches müsse trotz des Flächendrucks vor Ort entnommen und für den Küstenschutz bereitgestellt werden. Wie bei anderen Deichverstärkungen erfordert dies Unterstützung der lokalen Landeigentümer:innen.


Porträt

Trotz erschwerter Arbeitsbedingungen durch Corona haben die Wasserbauer unsere Küsten winterfest gemacht

Jan Philipp Albrecht

Generalplan Küstenschutz angekündigt

Außerdem nutzte Minister Jan Philipp Albrecht die Gelegenheit und kündigte die fünfte Fortschreibung des Generalplans Küstenschutz Schleswig-Holstein an. Dieser Plan enthält die Strategie der Landesregierung im Umgang mit Sturmfluten und Küstenabbruch. „Die fünfte Fortschreibung des Generalplans Küstenschutz soll 2022 verabschiedet werden und ganz im Zeichen der nachhaltigen Klimaanpassung an den Küsten stehen. Schwerpunkte sind die Fortführung des Verstärkungsprogrammes der Landesschutzdeiche, die Umsetzung des Warftverstärkungs- und Entwicklungsprogrammes auf den Halligen sowie die Erstellung der Gesamtstrategie Entwicklung Ostseeküste 2100.“, so Albrecht. In 2021 wird die Öffentlichkeit Gelegenheit haben, zu einem ersten Entwurf Stellung zu nehmen.  

 

Weitere Informationen

Küstenschutz in Schleswig-Holstein

Teilen: