Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Staatskanzlei

Neue Wälder für den Klimaschutz

Datum 13.08.2020

Umweltminister Jan Philipp Albrecht hat den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten einen Förderbescheid über zwei Millionen Euro überreicht.

Auf elf Prozent der schleswig-holsteinischen Landesfläche steht Wald. Doch der Klimawandel und die damit einhergehende Trockenheit in den Sommermonaten der beiden vergangenen Jahre machen den Bäumen zu schaffen. Das Land setzt auf klimastabile Wälder mit standortgerechten Bäumen. Bei einem Besuch der Försterei Schierenwald im Naturpark Aukrug übergab Umweltminister Jan Philipp Albrecht deshalb einen Förderbescheid über zwei Millionen Euro an Vertreter:innen der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten (SHLF).

Beitrag zum Klimaschutz

Mit dem Geld sollen im echten Norden neue Wälder entstehen und geschädigte Flächen wieder aufgeforstet werden. "Die Neuwaldbildung ist eines der wichtigsten Instrumente für unseren Beitrag zum Klimaschutz in Schleswig-Holstein. Ein gesunder Wald belebt unsere Umwelt,“ sagte Albrecht bei der Übergabe. Er verwies darauf, dass das Land bereits seit längerem eine naturnahe Forstwirtschaft verfolge.

Herausforderung Klimawandel

Die Aufforstung der vertrockneten Flächen stellt die Forstwirtschaft vor Herausforderungen. "Der Aufbau vitaler, stressresistenter Wälder sowie die Pflege der bereits vorhandenen Waldbestände wird immer wichtiger für die schleswig-holsteinische Forstwirtschaft. Dabei stellt sich auch die Frage nach Baumartenmischungen und dem Bestandsaufbau", sagte der Umweltminister. Mischbestände mit hohem Anteil an regionalen Laubbäumen hätten sich in Schleswig-Holstein bewährt, da sie mit dem Klimawandel und Extremwetterereignissen wie Stürmen am besten zurecht kämen.

Ein Mann steht neben einem Schild. Umweltminister Jan Philipp Albrecht mit der Infotafel des Fledermausbunkers. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Umweltminister Jan Philipp Albrecht mit der Infotafel des Fledermausbunkers. © Umweltministerium

Winterquartier für Fledermäuse

Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch den Wald enthüllte der Minister auch eine Infotafel zum lokalen Fledermausprojekt der SHLF. Seit 2019 werden nahe Hohenlockstedt 13 Bunker zu Winterquartieren für Fledermäuse umgebaut. Die Anlage schließt eine Lücke im Netz der Artenschutzeinrichtungen im Land und wird von den Tieren gut angenommen: Im Winter 2019 schliefen bereits 103 Zwergfledermäuse und drei Braune Langohren in dem Gemäuer.

Weitere Informationen

Schleswig-Holsteinische Landesforsten

Naturpark Aukrug

Teilen: