Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

© M. Staudt / grafikfoto.de

Gewappnet für die Zukunft

Datum 18.06.2019

Das Land will die Ostseeküste noch besser auf die Folgen des Klimawandels vorbereiten – und entwickelt gemeinsam mit Wissenschaftlern eine Strategie.

Im September wird das UNO-Klima-Gremium "IPCC" seine neue Prognose zum künftigen Anstieg des Meeresspiegels veröffentlichen. Experten gehen davon aus, dass die Pegel noch in diesem Jahrhundert zwischen 0,3 und einem Meter wachsen könnten – mehr als bislang angenommen.

"Der Klimawandel und der beschleunigte Meeresspiegelanstieg bedrohen auch die Ostseeküste von Schleswig-Holstein", sagte Umweltminister Jan Philipp Albrecht. Das Land brauche eine nachhaltige Strategie, um die Menschen an den Ostseeküsten dauerhaft zu schützen. Zu diesem Zweck entwickeln Umwelt-, Tourismus- und Innenministerium nun mit wissenschaftlicher Unterstützung die Strategie "Entwicklung Ostseeküste 2100".

Gemeinsame Planung

In Kooperation mit den Universitäten Kiel und Hamburg-Harburg sollen mehrere Szenarien herausgearbeitet werden, wie sich der Meeresspiegel in Zukunft entwickeln könnte. Hierzu werden unter anderem Daten zum Wetter und der Zusammensetzung des Bodens erfasst, aus denen sich im Anschluss Möglichkeiten zur Verbesserung des Küstenschutzes ableiten lassen. Ein Beirat, der die lokalen Interessen und Kenntnisse der Menschen in den Gemeinden in die Planung einbindet, soll das Vorhaben unterstützen.

Tourismus langfristig stärken

Die gesammelten Erkenntnisse werden in einem weiteren Schritt genutzt, um auch den Tourismus für die Zukunft zu rüsten. Hierzu wird der Bestand an Infrastruktur erhoben und auf seine Widerstandsfähigkeit beispielsweise gegen Sturmfluten geprüft. Im Anschluss sollen aus beiden, den Klima- und den Infrastrukturdaten, Handlungsempfehlungen abgeleitet werden.

Wichtiger Beitrag für nachhaltige Entwicklung

"Die Herausforderungen aus dem menschengemachten Klimawandel sind enorm", sagte Tourismusminister Dr. Bernd Buchholz. "Mit der Gesamtstrategie für die Ostseeküste leistet das Land einen wesentlichen Beitrag zu einer nachhaltigen, langfristig wirksamen und ökosystembasierten Anpassung im Interesse seiner Bewohner."

Für die Entwicklung der Strategie sind fünf Jahre vorgesehen. Sämtliche Ergebnisse sollen im Anschluss öffentlich vorgestellt und diskutiert werden.